Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

MV präsentiert sich auf russischer Logistikmesse

Verkehrsstaatssekretär Schröder wirbt auf Transrussia in Moskau für Ausbau des Fährverkehrs zwischen M-V und Russland

Verkehrsstaatssekretär Sebastian Schröder reist morgen an der Spitze einer Unternehmensdelegation zum Besuch der zentralen Logistikmesse Russlands, der „Transrussia“, nach Moskau, um für den weiteren Ausbau der Transporte über die mecklenburg-vorpommerschen Häfen zu werben. „Wir wollen uns in Moskau für die Intensivierung der Schiffsverbindungen zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Russland einsetzen“, sagte Schröder. „Die Hafen- und Logistikwirtschaft ist wieder auf Wachstumskurs. Ziel muss es nun sein, die Güterverkehrsströme von und nach Russland über M-V zu stärken. Wir wollen von dem Wachstumsmarkt Russland weiter profitieren.“

Die Logistikwirtschaft des Landes präsentiert sich auf der Messe und wirbt insbesondere für den weiteren Ausbau der Schiffsverbindungen nach Russland. So verfügt zum Beispiel der Fährhafen Sassnitz-Mukran als einziger kontinental-europäischer Hafen über die Infrastruktur zur Anbindung an das russische Breitspureisenbahnnetz und gilt damit als der „westlichste Bahnhof der Transsibirischen Eisenbahn“.

Auf der Reise stehen unter anderem ein Treffen mit dem stellvertretenden russischen Transportminister Wiktor Olerskij und dem Vizepräsidenten der russischen Eisenbahn, Vyacheslav Lemeshko, auf dem Programm. Auch ein Termin mit der staatlichen russischen Hafengesellschaft Rosmorport ist geplant. Schröder wird auf seiner Reise unter anderem von Vertretern der Häfen, Reedereien und Umschlagsunternehmen begleitet. Auf der Messe wird Schröder gemeinsam mit den Delegationsteilnehmern Gespräche mit russischen Unternehmern führen.

Quelle: Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung


Ähnliche Beiträge