Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mittel für die Kinderschutzarbeit in M-V um 626.000 Euro erhöht

Dr. Norbert Nieszery: Kinderschutz hat hohe Priorität für die SPD-Fraktion

Positiv fällt die Bilanz der Initiativen für einen besseren Kinderschutz in Mecklenburg-Vorpommern in dieser Legislaturperiode aus. Unter Federführung der SPD habe sich viel getan, machte Sozialministerin Manuela Schwesig auf der Klausurtagung ihrer Partei deutlich. „Die Themen Kindergesundheit und  Kinderschutz sind in der Mitte der Bevölkerung angekommen“, sagte die Ministerin. „Es hat sich eine Kultur der Verantwortung und Hilfe entwickelt. Und daran hat die Landes-SPD einen großen Anteil.“ Der Kinderschutz werde für sie weiterhin oberste Priorität haben, so Schwesig.

Die im Februar 2008 freigeschaltete Kinderschutz-Hotline, die seit Mai des gleichen Jahres engagiert arbeitenden Familienhebammen, das kostenfreie gesunde Mittagessen in der Kita für bedürftige Kinder seit August 2008, das Erinnerungssystem für die Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen seit Oktober 2009 und zuletzt das Anfang Dezember 2010 gegründete „Bündnis Kinderschutz MV“ seien Beispiele und Bausteine in dem sich immer enger knüpfenden Netzwerk.

„Kindergesundheit und Kinderschutz werden für die SPD-Fraktion stets besonders wichtige Themen bleiben“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Norbert Nieszery. „Das haben wir u. a.  damit dokumentiert, dass wir für die Jahre 2010 und 2011 die Mittel für die Kinderschutzarbeit in M-V um 626.000 Euro erhöht haben“, so Nieszery.

Quelle: SPD-Landttagsfraktion MV


Ähnliche Beiträge