Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mit reformatorischer Klarheit

Professor Michael Succow steht am 31. Oktober im Greifswalder Dom auf der Kanzel

Im Reformationsgottesdienst am 31. Oktober um 10 Uhr im Greifswalder Dom spricht Professor Michael Succow.

Der bekannte Biologe und Agrarwissenschaftler ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des Right Livelihood Awards, der auch als „Alternativer Nobelpreis“ bekannt ist. Thema wird neben dem Predigttext (Matthäus 10, 26b -33) das Umdenken und Umlenken sein, eine Thematik, die heute so aktuell ist wie vor fünfhundert Jahren.

In der Greifswalder Domgemeinde ist es eine langjährige Tradition, am Reformationstag Laiinnen und Laien, die Sachkundige nichttheologischer Wissenschaften sind, auf die Domkanzel einzuladen.

Zu hören waren bereits Vertretende aus der Medizin, aus sozialen, juristischen und naturwissenschaftlichen Bereichen. Üblicherweise folgt auf eine kurze Einleitung zum Bibeltext und auf die Vorstellung die Ansprache, die ebenfalls Bezug zum Bibeltext nimmt. „Ich freue mich, dass es gelungen ist, Professor Succow für den Reformationsgottesdienst zu gewinnen“, so Pastor Matthias Gürtler.

„Wir beide sind zur gleichen Zeit von Eberswalde nach Greifswald gezogen und ich schätze seine reformatorische Klarheit sehr.“ In diesem Jahr werden am Reformationstag am 31. Oktober zugleich das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ und der Abschluss des an Veranstaltungen so reichen Jubiläumsjahrs zur Reformation gefeiert.

Sebastian Kühl, Pommerscher-Evangelischer Kirchenkreis, Pressesprecher und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit / Projektstelle „Spiritueller Sommer in Pommern“

Foto/Michels

 


Ähnliche Beiträge