Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Minister Backhaus verleiht zum zweiten Mal Renaturierungspreis

Kies- und Sandwerk Klocksin erhalten Auszeichnung für den renaturierten Tagebau Jabel

„Im ehemaligen Tagebau von Jabel ist es gelungen, eine komplette bergbauliche Nutzung trotz der Entnahme von Millionen Tonnen Kies und Sand praktisch unkenntlich zu machen. Darüber hinaus ist eine kleinförmige Landschaft entstanden, die den neu entstandenen See wie einen natürlich entstandenen Wasserkörper in die Landschaft einfügt“, sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus heute in Klocksin (Landkreis Müritz) anlässlich der Übergabe des Renaturierungspreises an die Kies- und Sandwerk Klocksin GmbH. Das Unternehmen erhält die Auszeichnung für den renaturierten Tagebau Jabel (Landkreis Müritz). Der Renaturierungspreis wird zum zweiten Mal von Minister Backhaus verliehen.

„Das Objekt zeigt zudem, dass bergbauliche Eingriffe durch Maßnahmen der Wiedernutzbarmachung zeitnah ausgeglichen werden können. Die Flächen werden sich zukünftig in die sie umgebenden Forsten auf natürliche Weise selbst weiter eingliedern“, so Minister Backhaus.

Allen Rekultivierungsarten ist eins gemeinsam: sie haben eine positive Auswirkung auf den Flächenverbrauch. Vor wenigen Jahren lag dieser in Deutschland noch bei 120 Hektar pro Tag (ha/d), heute sind es 97 ha/d. Ziel der Bundesregierung bis zum Jahr 2020 ist ein Flächenverbrauch von 30 ha/d.

Ebenfalls ausgezeichnet – mit einer lobenden Erwähnung – wurde die CEMEX Kies Hamburg GmbH & Co KG für die geschickte Gestaltung der Landschaft und die naturnahe Formung der Uferbereiche in ihrem Tagebau in Zweedorf (Landkreis Ludwigslust). Darüber hinaus erhält die Nordkies GmbH eine lobende Erwähnung für die Wiedernutzbarmachung des Tagebaus Glasin-Süd (Landkreis Nordwestmecklenburg). Die biologische Strukturvielfalt des ehemaligen Tagebaus reicht von Blockpackungen großer Steine über Trockenrasen- bis hin zu regenwasserbeeinflussten Schilf- und Röhrichtstandorten. Auch wurden in der Fläche zahlreiche Sonderbiotope wie Lesestein- und Totholzhaufen angelegt.

Im Anschluss an die Übergabe des Renaturierungspreises überreicht Minister Backhaus einen Fördermittelbescheid an den Unternehmerverband Mineralische Baustoffe (UVMB) e.V. Leipzig für ein Projekt, das die Nachhaltige Entwicklung und den Bergbau verbindet. Gemeinsam mit einer Lehrerin sollen Lehrmaterialien erstellt werden, um in Grundschulen das Verständnis der nachhaltigen Nutzung heimischer Rohstoffe zu fördern.


Ähnliche Beiträge