Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Meyer: Hochschule Wismar hat beeindruckendes Konzept vorgelegt

Größter Teil der Handwerksbetriebe nutzt Chance nicht, auf Messen für sich zu werben.

„Messen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und eines der wichtigsten Instrumente im Marketing-Mix. Sie dienen dem Aufbau und der Pflege von Kundenbeziehungen, steigern den Bekanntheitsgrad des Unternehmens und helfen, neue Märkte zu erschließen“, sagte der Chef der Staatskanzlei Reinhard Meyer heute auf der Abschlusspräsentation des Projektes „Messekonzeption für Unternehmen“ der Hochschule Wismar in Schwerin.

Auf dieser Veranstaltung stellen künftige Betriebswirte, Architekten und Designer Abschlussentwürfe für einen professionellen Messeauftritt mittelständischer Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern vor. Das bundesweit einmalige Projekt der Wismarer Hochschule wird von der Landesregierung, Kammern, Verbänden und Institutionen wie dem Ausstellungs- und Messeausschuss der deutschen Wirtschaft unterstützt.

Eine Studie zum Messeverhalten von Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern habe gezeigt, dass der weitaus größte Teil der Handwerksbetriebe und fast die Hälfte der KMU die Chance nicht nutzen, auf Messen für sich zu werben. „Doch bei der Analyse ist man im Land nicht stehengeblieben, sondern habe Handlungsempfehlungen erarbeitet. Daraus ist ein beeindruckendes und bundesweit einzigartiges Projekt mit vielen positiven Effekten entstanden. Ich danke der Hochschule Wismar für diese umfangreiche Arbeit und werbe sehr dafür, dass andere Hochschulen des Landes dieses hervorragende Konzept übernehmen, auch weil hier gute Fachkräfte von morgen den Unternehmen gute Ideen liefern“, so Meyer.

Für dieses Jahr stelle die Landesregierung 1,7 Millionen Euro für die Außenwirtschaftsförderung zur Verfügung und unterstütze damit Delegationsreisen, Teilnahme von Unternehmen an Messen, Firmengemeinschaftsstände auf Messen und Beratungsdienstleistungen.

Quelle: Staatskanzlei MV


Ähnliche Beiträge