Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mehr als 500 „Matschaugen“ aus dem Verkehr gezogen

Themenorientierte Verkehrskontrollen in Westmecklenburg im Monat Oktober durchgeführt

Bei den im Oktober angekündigten Themenorientierten Verkehrskontrolle der Polizeidirektion Schwerin zum Thema „lichttechnische Einrichtungen“ hat die Polizei im Direktionsbereich mehr als 500 „Matschaugen“ aus dem Verkehr gezogen. Bei den verwarnten Fahrzeugführern waren die lichttechnischen Einrichtungen nicht vorschriftsgemäß. Oft war eine Glühlampe defekt oder die gesamte Lichtanlage falsch eingestellt, so dass andere Verkehrsteilnehmer geblendet wurden. Auch 129 Radfahrer wurden in Westmecklenburg verwarnt, weil ihre Lichtanlage entweder defekt oder gar nicht vorhanden war. Darüber hinaus wurden bei den Kontrollen auch 58 Verkehrsteilnehmer angetroffen, die ihr Fahrzeug unter Alkohol geführt hatten. 41 von Ihnen waren so schwer alkoholisiert, dass der Promillegehalt beim Atemalkohol über 1,1 Promille lag. Ihnen drohen nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Polizei konnte außerdem 38 Fahrzeugführer aus dem Verkehr ziehen, die ihr Fahrzeug unter dem Einfluss von Drogen gelenkt hatten.


Ähnliche Beiträge