Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mehr als 350 Raser in Westmecklenburg verwarnt

Erste Ergebnisse der Themenorientierten Verkehrskontrollen

Bei den für Mittwoch angekündigten Auftaktkontrollen der Polizeidirektion Schwerin im Rahmen der Themenorientierten Verkehrskontrollen zum Thema „Geschwindigkeit“ hat die Polizei mehr als 350 Raser verwarnt. Bei den Kontrollen wurden mehr als 6350 Fahrzeuge auf Geschwindigkeitsverstöße überprüft. Insgesamt musste die Polizei 359 Verstöße feststellen. Besonders eilig hatte es unter anderem ein 32 jähriger Fahrer eines PKW Toyota, der in der Schönberger Marienstraße (LK NWM) bei erlaubten 50 km/h mit 94 km/h unterwegs war. Er muss nun mit einem Bußgeld von 200 Euro, einem Monat Fahrverbot und 4 Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen.

Ein weiterer Fahrzeugführer war auf der Schweriner Umgehungsstraße innerorts zu schnell. Er wurde bei erlaubten 70 km/h mit 111km/h gemessen. 332 der insgesamt 359 verwarnten Fahrer hatten die Höchstgeschwindigkeit um unter 20 km/h überschritten. Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es nicht ohne Grund. Auch Geschwindigkeitsverstöße unter 20km/h stellen eine Gefahr da. Jeder km/h zu schnell kann zum Unfall führen und schwere Konsequenzen haben. Die Polizei wird die Geschwindigkeitskontrollen im Direktionsbereich den ganzen Monat November flächendeckend fortführen.


Ähnliche Beiträge