Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mediensucht und leichtfertige Datenfreigabe bei Jugendlichen

Zwei Chats der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung MV (LAKOST) sollen Betroffene informieren.

Mit dem Schuljahresbeginn starten zwei Chats auf www.mediensucht-mv.de . Familienmitglieder, Freunde oder selber Betroffene, die sich die Frage stellen ob es Sucht oder noch harmloses Vergnügen ist, können sich am 24. und 31. August ausführlich von qualifizierten Beratern informieren lassen.

Am Dienstag, dem 24.08.2010 steht im Chat von 16.00 – 17.00 Uhr Dr. Detlef Scholz, Beratungsstelle für exzessive Mediennutzung der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg gGmbH, für alle Fragen rund um das Thema Mediensucht zur Verfügung.

„Das Netz vergisst nichts“ – ist dies wirklich so oder nur ein gängiger Spruch? Wer hat Zugriff auf die von Jugendlichen in sozialen Netzwerken wie SchülerVZ und Facebook eingestellten Daten? Zu diesem Thema findet der Chat am 31.08.2010 von 16.00 – 17.00 Uhr mit Birgit Grämke, Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung MV, statt.


Ähnliche Beiträge