Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburger Messdiener auf dem Weg nach Rom

Internationale Wallfahrt: Mehr 450 Ministranten aus dem Erzbistum Hamburg fahren mit

Messdiener bei den Ministrantentagen in Teterow Anfang Juli 2010 mit Weihbischof Hans-Jochen JaschkeBei der Messdienerwallfahrt nach Rom vom 31. Juli bis 7. August werden 184 Mädchen und Jungen aus Mecklenburg dabei sein. Die größten Gruppen dabei kommen aus den katholischen Kirchengemeinden in Rostock (34), Neubrandenburg (24) und Wismar (22). Aber auch aus Rehna und Dömitz fahren Ministranten mit. Insgesamt machen sich mehr als 450 Messdiener aus dem Erzbistum Hamburg, zu dem neben der Hansestadt auch Mecklenburg und Schleswig-Holstein gehören, auf den Weg. Sie sind Teilnehmer der zehnten Internationalen Ministrantenwallfahrt, die alle fünf Jahre stattfindet. Insgesamt erwarten die Veranstalter über 50.000 Messdienerinnen und Messdiener aus 17 europäischen Ländern. Auf dem Programm stehen Ausflüge nach Castel Gandolfo, Ostia oder Tivoli, gemeinsame Gottesdienste und ein Stadtspiel kreuz und quer durch das alte Rom. Höhepunkt der Wallfahrt ist ein Abendgebet auf dem Petersplatz am 3. August und die Papstaudienz am 4. August. Für den Hamburger Kantor Norbert Hoppermann ist das eine besondere Herausforderung. Er ist für die Musik bei beiden Großveranstaltungen verantwortlich und hat dazu eine eigene Band mit 20 Musikern formiert.

Stichwort Ministranten / Messdiener:
Ministrant (auch Messdiener oder ugs. Mini) ist die Bezeichnung für einen Altardiener (lat. ministrare „dienen“) vor allem in der katholischen Kirche. Deutschlandweit gibt es schätzungsweise an die 400.000 Messdiener. In der Regel tragen sie als Untergewand einen Talar bzw. statt des Talars einen Rock und einen dazugehörigen Kragen. Darüber zieht man immer das weiße Obergewand, Rochett genannt, an.

Martin Innemann


Ähnliche Beiträge