Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburger Backstuben in Waren

Zufriedene Kunden von Norddeutschland bis Norwegen: Die Mecklenburger Backstuben GmbH in Waren (Landkreis Müritz) beliefert täglich über 470 eigene Filialen, Supermärkte, Gaststätten und Lebensmittelgroßhändler mit ofenfrischer Backware.

„Mit Tradition zum Erfolg: Selbst auf Grönland greift man gern zu den tiefgekühlten Produkten aus den Mecklenburger Backstuben – der Renner ist das Bio-Brötchensortiment“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Samstag in Waren. Beim Sommerfest des Unternehmens wurden ein neues Firmengebäude mit weiteren Backöfen, eine neue Konditorei und eine Spezialbrotlinie sowie zusätzliche Logistikanlagen offiziell in Betrieb genommen.

„Das Erfolgsrezept – Backen mit hauseigenem Natursauerteig nach traditionellen Rezepturen – ist aufgegangen wie ein guter Hefeteig“, sagte Seidel. „Brötchen aus Waren schmeckten auch den G8-Gästen, ins Medienzentrum nach Kühlungsborn wurden hauptsächlich Bio-Produkte geliefert. Heute zählt die Mecklenburger Backstuben GmbH mit 500 Beschäftigten zu den bedeutendsten Arbeitgebern im Land.“

Die Mecklenburger Backstuben gehören zu einer der wichtigsten Branchen im Nordosten, der Ernährungsindustrie. „Gemessen an der Zahl der Beschäftigten, aber auch nach dem Umsatz ist die Branche innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes der größte Industriezweig im Land“, sagte Seidel.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Ernährungsindustrie ein Drittel (33 Prozent) des Gesamtumsatzes im Verarbeitenden Gewerbe, deutschlandweit liegt dieser Anteil bei zehn Prozent. Mit rund 3,5 Milliarden Euro Umsatz konnte 2006 eine Steigerung von fast sieben Prozent zum Vorjahreszeitraum erreicht werden. Die 168 Betriebe mit mehr als 20 Angestellten beschäftigen derzeit insgesamt 14.600 Mitarbeiter in der Ernährungsbranche. Mit Brot, Brötchen und Kuchen wurde 2006 in Mecklenburg-Vorpommern bei einem Zuwachs von fast zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr ein Umsatz von 175 Millionen Euro erzielt. 4.000 Beschäftigte arbeiten für rund 50 Backwarenproduzenten.

„Als erstes deutsches Unternehmen durften die Mecklenburger Backstuben Öko-Produkte nach Schweden liefern“, sagte Seidel. Seit 1995 werden Bio-Produkte gebacken. Das dazu benötigte Getreide wird auf 2.050 Hektar Ackerfläche in Mecklenburg-Vorpommern angebaut.

1991 gegründet beschäftigt der Unternehmensverbund über 500 Angestellte. In diesem Jahr werden weitere 45 Auszubildende, acht Bäckerlehrlinge und 37 angehende Verkäufer/innen, ihre Lehre beginnen. Rund sieben Millionen Brote, 69 Millionen Brötchen und 2,5 Millionen Kuchen produziert das Unternehmen im Jahr. In Deutschland werden frische Backwaren an rund 50 eigenen Backshop-Filialen, über 100 norddeutsche Netto-Märkte, weitere knapp 50 Großhändler sowie 270 Kliniken, Heime, Kantinen und Gaststätten geliefert. Tiefkühlprodukte werden außerdem nach Dänemark, Schweden und Norwegen exportiert.


Ähnliche Beiträge