Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mathias Löttge/Günter Rühs: Tourismuswirtschaft macht Dampf auf dem Arbeitsmarkt

„Nicht nur, aber auch aufgrund der positiven Entwicklung des Tourismus hat sich der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern auch im April verstetigt.

Die Zahl der Arbeitslosen ist auf den niedrigsten Stand seit April 1995 gefallen. Damit hat sich der positive Trend verfestigt“, betonten heute die Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Arbeit, Günter Rühs und Tourismus, Mathias Löttge.

„Einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung leistet der Tourismus. In den ersten Monaten 2008 sind Wachstumsraten von über 10 Prozent zu verzeichnen. Mit zielgerichteten Investitionen in saisonverlängernde Maßnahmen zur Steigerung der ganzjährigen Nachfrage gilt es, diesen Trend weiter zu verstetigen. Genannt seien an dieser Stelle das Müritzeum in Waren oder das Ozeaneum in Stralsund“, so Mathias Löttge.

Günter Rühs betonte, dass tagtäglich in Mecklenburg-Vorpommern etwa 35 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstehen. „Es zeigt sich, dass die Konzentration der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik im Land Früchte trägt. Dennoch müssen wir weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um neben dem Tourismus auch die wichtige Säule des verarbeitenden Gewerbes weiter zu stärken. Trotz Wachstums erwirtschaftet Mecklenburg-Vorpommern nur rund 12,7 Prozent seiner Wirtschaftskraft aus diesem Bereich. Deutschlandweit liegt der Durchschnitt dagegen bei 23 Prozent“, so der CDU Abgeordnete.

„In der Verbreiterung der wirtschaftlichen Basis durch mehr Wachstum im verarbeitenden Gewerbe ist kein Widerspruch zur weiteren positiven Entwicklung im Tourismus zu sehen. Ganz im Gegenteil, wir müssen dafür Sorge tragen, dass beide Bereiche weiterhin zur positiven Entwicklung beitragen. Daher sind beispielsweise das geplante Steinkohlekraftwerk in Lubmin und die positive touristische Entwicklung auch kein Widerspruch“, betonte der Abgeordnete Günter Rühs und unterstrich abschließend die positive Erwartung für das Gesamtjahr 2008.


Ähnliche Beiträge