Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Marlow: Freilaufender Hund biss Mann in die Hand

Rottweiler wurde in der Nacht zuvor von Dieben freigelassen

Am Freitagmorgen wurde ein 44-jähriger Mann in Marlow (Landkreises Vorpommern-Rügen) von einem Rottweiler in die Hand gebissen. Den aktuellen Erkenntnissen der Polizei zufolge wollte der Mann seinen eigenen Hund vor zwei Rottweilern schützen nachdem diese vom Gelände einer Kfz-Werkstatt auf auf das Grundstück des Marlowers gelangt sind. Als er seinen Hund ins Haus sperren und die Tür schließen wollte, gelang es einem der Rotweiler mit ins Haus zu gelangen, woraufhin dieser sofort auf den Mischling losging. Der 44-Jährige ging dazwischen und wurde beim Versuch die Hunde zu trennen in die Hand gebissen. Anschließend vermochte der Geschädigte den Eindringling aus dem Haus zu treiben.
Die Verletzung an der Hand wurde in der Boddenklinik in Ribnitz-Damgarten behandelt.

Gegen den Halter der Rottweiler wurde zuerst eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Wie allerdings im Nachhinein polizeilich bekannt wurde, verließen die Rottweiler offensichtlich nicht auf Grund mangelnder Sicherung das Grundstück des Hundehalters. Dieser ließ die beiden Hunde zum Schutz seines Besitztums frei auf dem umzäunten und verschlossenen Grundstück der Kfz-Werkstatt umher laufen. Unbekannte Täter entfernten jedoch in derselben Nacht eine Kette vom Tor, öffneten dieses und warteten, bis die Tiere wegliefen, um anschließend in die Werkstatt einzubrechen. Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten die Täter in das Gebäude und entwendeten von dort mehrere hochwertige Werkzeuge sowie Reifen im Wert von ca. 10.000 Euro. Eine Anzeige wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall wurde aufgenommen.


Ähnliche Beiträge