Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Maritime Wirtschaft muss Herzstück der Industrie bleiben

Erklärung von Michael Roolf/FDP M-V

mrMichael Roolf, wirtschaftspolitischer Sprecher und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion M-V, erklärt nach der heutigen aktuellen Stunde zum Thema Waden-Werften:

„Die maritime Wirtschaft hat in unsere Lande Zukunft, wenn wir gemeinsam an Lösungen der anstehenden Probleme arbeiten. Wir erwarteten Antworten darauf, welche konkreten Hilfe der Landesregierung die 260 betroffenen Zulieferbetriebe in welchem Zeitraum erwarten dürfen.

Es muss eine Zeit der Wahrheit und Klarheit Einzug halten. Nur die präzise Situationsbeschreibung ermöglicht den Werften und Zuliefern die Suche nach neuen Wegen zur Sicherung der Beschäftigung und Wertschöpfung.

mwMeine Fraktion geht davon aus, dass die maritime Wirtschaft in M-V über ein zukunftsfähiges Know-how verfügt. Wenn die Schnittstellen zu anderen Zukunftstechnologien intensiv ausgebaut werden, kann die Zukunft unseres industriellen
Kerns gesichert werden. Liebherr, Nordex, Eikboom und andere beweisen, dass bei innovativen Produkten eine stabile Wertschöpfung auch in Krisen möglich ist.“

F.: 1.FDP M-V. 2. mm


Ähnliche Beiträge