Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mann in Hagenow von ICE erfasst

Bundespolizei geht von Suizid aus

Am Morgen des 12. Dezember wurde am Bahnhof Hagenow-Land ein 22-jähriger Mann von einem ICE erfasst und tötlich verletzt. Nach Informationen der Bundespolizei soll der Verunglückte aus dem Großraum Schwerin stammen. Die zweigleisige Bahnstrecke wurde für mehrere Stunden gesperrt. Fernzüge zwischen Berlin und Hamburg wurden über Stendal, Salzwedel und Uelzen umgeleitet. Der Regionalverkehr konnte seine Züge ohne Einschränkungen fahren lassen. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Pritzier (Kreis Ludwigslust) und Schwerin wurde unverzüglich eingerichtet. Die Kriminalpolizei ermittelt weiterhin zur Unfallursache.


Ähnliche Beiträge