Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mal wieder: Kaffeefahrt ohne Gewinnausschüttungen

Festsetzung des nachträglichen Gewinnübergabetermins… So lauten die Schreiben, die in den letzten Tagen die Briefkästen der Verbraucher Mecklenburg-Vorpommerns belagern. Absender sind Dr. Schuster & Söhne Finanzdienstleistungen aus Cottbus sowie Dr. Werner & Partner Finanzdienstleistungen aus Bethen.

Bei den Beratungsstellen der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg-Vorpommern sind schon Hunderte von Anrufen eingegangen.

Mit dieser Masche fangen dubiose Unternehmen seit Jahren immer wieder meist ältere Verbraucher, um sie zu einer umsatzträchtigen Stippvisite irgendwohin zu animieren. Wer fährt, um etwas zu gewinnen, liegt falsch.

Angesichts der Erfahrungen mit derartigen Unternehmen müssen die Verbraucherschützer den Interessierten den Wind aus den Segeln nehmen. Die vermeintliche Gewinnübergabe ist de facto eine Verkaufsveranstaltung für überteuerte und oft nutzlose Produkte. Am Ende zahlen die angeblichen Gewinner drauf. Auf Kaffeefahrten angebotene Waren sind häufig überteuert und von geringer Qualität. Vor Ort verloste oder überreichte Reisegewinne entpuppen sich oft als Nieten und halten in den seltensten Fällen, was sie versprechen. Das geschulte Personal, das sich oft auch als ganz ruppig erweisen kann, zieht alle Register, um  eingeschüchterte „Kunden“ zum Kauf zu bewegen.


Ähnliche Beiträge