Von Preisen, Konzepten und China-Reisen…


Die letzten acht Tage, zwischen Oktober-Finale und November-Auftakt, verliefen auch in M-V sehr ereignisreich. Es wurde geboxt, regiert, konzipiert, diskutiert, gereist und geglotzt.

Globus1

Bond auch in M-V

Der neue Bond-Streifen erobert inzwischen auch die Kinos hierzulande. Viel Action, viel Tamtam, viel Geknalle, viel Schund und viele Kosten. Fast 300 Millionen Euro soll „Spectre“ gekostet haben – ein teurer Spaß der cineastischen Schrottgeschichte. Für die „Kleinen“ gibt es Pittiplatsch und Schnatterinchen, Kermit und Miss Piggy, Ernie und Bert und für die „großen Kleinkinder“ eben 007 nebst Bond-Girls bzw. einem Bösewicht. Im Gegensatz zu Pitti & Co. bietet der neue Bond jedoch nur jede Menge sinnfreies Tun, alles andere als ein Kino-Glanzlicht. Am Ende siegen die vermeintlich Richtigen – und wenn sie nicht gestorben sind, dann schießen sie noch heute.

Box-Queens im Ring…

Nicht geschossen, aber geboxt wurde beim diesjährigen „Queens Cup“ in Stralsund. Der renommierte „Queens Cup“ im Elite-Bereich des Frauen-Boxens in Stralsund war auch 2015 ein großer Erfolg. 85 Boxerinnen aus 16 Ländern, wobei Russland mit zwei Teams antrat, nahmen an der diesjährigen Auflage teil. Großen Jubel gab es in der englischen Mannschaft, die mit 21 Punkten und drei Triumphen durch Nina Smith (Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm), Chantelle Anna Cameron (Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm) und Savannah Marshall (Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm) die beste Staffel stellte.

Dahinter folgen die Staffeln aus Russland 1 (18 Punkte), Deutschland (12 Punkte) sowie Wales und Frankreich (jeweils 10 Punkte).

Gold für sechs Staffeln

Neben England kamen auch Russland (Jekaterina Pinigina/Gewichtsklasse bis 45/48 Kilogramm), Kanada (Mandy Bujold/Gewichtsklasse bis 51 Kilogramm), Frankreich (Delphine Mancini/Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm), Australien (Shelley Watts/Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm) und Wales (Lauren Price/Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm) zu Goldmedaillen beim „Queens Cup“ 2015.

Deutschland mit sieben Medaillen

Für Deutschland gab es sieben Medaillen, so jeweils Silber für Sarah Scheurich (-75 Kilogramm) bzw. Sarah Bormann (-45/48 Kilogramm) sowie jeweils Bronze für Ornella Wahner (-51 Kilogramm), Selin Korkmaz(-54 Kilogramm), Nomin Deutsch (-57 Kilogramm), Tasheena Bugar (-60 Kilogramm) und Nadine Apetz (-69 Kilogramm). – Tja, der „Queens Cup“ ist inzwischen nach Olympia, WM und den kontinentalen Titelkämpfen das wichtigste internationale Turnier…

Medaillen für innovative Unternehmen in M-V

Keine Goldmedaillen, aber den Ludwig-Bölkow-Technologiereis erhielten Anfang November innovative Firmen aus M-V. Am 4.November wurde dieser in Schwerin verliehen. Preisträger sind in diesem Jahr die CORTRONIK GmbH aus Rostock und die new enerday GmbH aus Neubrandenburg. Wie meinte dazu Wirtschafts- und Technologie-Minister Harry Glawe: „Forschung und Entwicklung sind ein wesentlicher Bestandteil der wirtschaftlichen Zukunft unseres Landes.

Das Medizintechnikunternehmen CORTRONIK und der Brennstoffzellenproduzent new enerday zeigen beispielhaft, dass es in Mecklenburg-Vorpommern viele Unternehmen gibt, die interessante, marktfähige Produkte entwickeln, die den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen. Ein wesentliches Kriterium für die Auszeichnung ist dabei der gelungene Technologietransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.“ Na also, M-V braucht keine Konkurrenz zu fürchten.

Gesundheitliche Infrastruktur erhalten

Zu fürchten brauchen kranke Menschen auch keinen „Abbau“ der „gesundheitlichen Infrastruktur“ in Vorpommern. Sozialministerin Birgit Hesse stellte Anfang November diesbezüglich die Eckpunkte für die künftige stationäre medizinische Versorgung im Landkreis Vorpommern-Greifswald vor. „Die Standorte Wolgast und Anklam sollen erhalten bleiben, weil sie für die künftige Sicherung der medizinischen Versorgung erforderlich sind. Dazu sind aber Veränderungen in den Krankenhausstrukturen nötig, z.B. eine bessere Vernetzung von ambulanten und stationären Angeboten und eine Abstimmung der Leistungsangebote untereinander“, so die Sozial- und Gesundheits-Ministerin. Gesundheit, M-V!

Das „ewige Thema“: Die Flüchtlingsproblematik

Was ist der eingangs erwähnte „007“ schon gegen die vielen ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingsproblematik?! Genau! Ein überbezahlter Mime. Die Flüchtlingshelfer vollbringen auch „ohne Kohle“ Maximales für die Menschlichkeit… Ohne diese wäre die Politik in Bund und Land in dieser Problematik längst krachend gescheitert. Nun will das Innenministerium auch die Stadt Rostock bei der Bewältigung der Flüchtlingssituation helfen. Vielleicht hilft das Ministerium für Inneres und Sport M-V auch bei der sportiven Konfliktbewältigung zwischen Rostocks OB Roland Methling und dem Intendanten des Volkstheaters Rostock Sewan Latchinian?! Hilfe nötig hat zudem der FC Hansa – in vielerlei Hinsicht…

Digitale (Bücher-)Revolution in M-V

Positive Nachrichten gibt es allerdings „in Sachen digitaler Revolution“ in M-V. So ging am 4.November die neue digitale Landesbibliothek ans Netz. 30 öffentliche Bibliotheken schlossen sich in einem Onleihe-Verbund zusammen und bieten nunmehr Nutzerinnen und Nutzern ein größeres Angebot an digitalen Medien an.

Kein Amerikaner in Paris, aber ein Mecklenburger in China

„Reis statt Kartoffeln“ heißt es hingegen für den M-V-Agrarminister Dr. Till Backhaus, der mit einer Delegation aus Wirtschafts- und Wissenschaftsvertretern nach China aufbrach, um neue Märkte zu erschließen, neue Welten zu entdecken sowie nicht zuletzt sogar neue Bräuche kennenzulernen. Till Backhaus auf den Pfaden von Marco Polo und Afanassi Nikitin. Eventuell gibt es dafür einen Preis bei „Jugend forscht“ 2016?!

Marko Michels

Foto/Michels: Wo ist China?! „Diesen Kompass“ nahm Agrar- und Entdeckungs-Minister Backhaus mit auf seine „große Fahrt“. …Nicht nur „Agathe Schweigert“ macht halt große Reisen!