Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

M-V ist auch ein erfolgreiches Wasserski-Sportland…

Erfolge im Sommer 2016

Der Hochsommer bleibt weiterhin Mecklenburg-Vorpommern treu und damit gibt es nicht nur hierzulande jede Menge Gelegenheit für den Sommersport „Open Air“. Auch die Wasserskisportlerinnen und Wasserskisportler waren und sind in diesem Jahr sehr gefordert.

Zahlreiche Events im Wasserskisport

So gab bzw. gibt es im Wasserski klassisch die EM (Spanien) sowie die Weltmeisterschaften (Japan) für Studenten, im Wakeboard-Bereich die EM (Israel) bzw. die WM (Mexiko), im Barfuß-Bereich die EM (Schweden) sowie die WM (USA) und im Bereich Wasserski Seilbahn steht ebenfalls eine WM auf dem Programm. …Also jede Menge internationale Meisterschaften für den deutschen und mecklenburgisch-vorpommerschen Verband.

55 Jahres WSC Luzin Feldberg

Zudem feiert der WSC Luzin Feldberg 2016 seinen 55.Geburtstag. Im Laufe der letzten Jahrzehnte errangen Athletinnen und Athleten des WSC Luzin Feldberg bei WM und EM zahlreiche Medaillen.

Bei den „World Games“, den Weltspielen in den nichtolympischen Sportarten, in deren Programm auch Wasserski integriert ist, nahmen unter anderem  2005 mit Joanna Berg und 2009 mit Bojan Schipner auch jeweils eine Athletin bzw. ein Athlet aus M-V teil.

Zwischen EM und „Mäuse-Cup“

Aktuell konnten sowohl der deutsche als auch der M-V-Verband im Wasserski einige Erfolge feiern. So errang aus deutscher Sicht Giannina Bonnemann bei den europäischen Titelkämpfen für Wasserski an Boot Silber sowie Bronze.

Für hervorragende Resultate sorgten zudem die Nachwuchs-Wasserskisportlerinnen bzw. -skisportler beim „Mäuse-Cup“ für Athletinnen bzw. Athleten bis 14 Jahre des Wasserski-Clubs Saale.

Vom WSC Feldberg überzeugten Lillie Söcknick, Theo Söcknick und Til Beier bei den Jüngsten mit sehr guten Top Ten-Resultaten. Außerdem schaffte Nele Scholz in den Disziplinen Trick Rang eins und Slalom Rang zwei. Des Weiteren belegte Nele Scholz damit den zweiten Rang in der Kombination.  Hervorragend präsentierte sich ebenfalls Josefine Vitense mit Rang eins im Slalom-Wettbewerb, Rang vier im Trick-Wettbewerb und Rang vier in der Kombination.

Außerdem kam beim „Mäuse-Cup“ Mathildas Skorzus vom WSC Mirow in ihrer Altersklasse im Slalom auf Rang zwei und in der Gesamtwertung auf Rang drei.

M-V ist eben auch eine Hochburg des Wasserskisportes.

Marko Michels


Ähnliche Beiträge