Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ludwig-Bölkow-Technologiepreis 2010

Seidel: Innovative Projekte aus MV bekannter machen

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2010 ausgelobt:
Gesucht sind in diesem Jahr kreative Köpfe, die Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologische Dienstleistungen entwickeln. „Auf den Feldern der Zukunft forschen, die Produkte von morgen entwickeln, das sind Herausforderungen, aber auch Chancen, vor denen die wissenschaftlichen Einrichtungen genauso stehen wie die Unternehmen unseres Landes. Mit dem ausgelobten LUDWIG-BÖLKOW-Preis wollen wir diese Ideen aus Mecklenburg-Vorpommern auch ein stückweit bekannter machen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Samstag in Schwerin.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus und die Industrie- und Handelskammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern loben in diesem Jahr zum achten Mal mit Unterstützung durch die Technologiezentren den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern 2010“ für Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologische Dienstleistungen aus. Schirmherr ist Wirtschaftsminister Jürgen Seidel.

„Ein Ziel ist es, dass Wissenschaftler stärker dazu angeregt werden, ihre Arbeitsergebnisse intensiver in die Unternehmen unseres Landes einzubringen. Immer dann, wenn die Ergebnisse dieser Arbeit erfolgreich umgesetzt werden, entstehen Wachstum und neue Märkte. Dies ist die Grundlage für die Schaffung neuer Arbeitsplätze, die wir in unserem Land so dringend benötigen“, sagte Seidel. Von 2007 bis 2013 stellt das Wirtschaftsministerium aus den beiden großen EU-Strukturfonds – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Europäischer Sozialfonds (ESF) – 155 Millionen Euro für die Forschung und Entwicklung zur Verfügung. „Dadurch können Forscher und Unternehmer unseres Landes  effektiver zusammenarbeiten. Ziel der Landesregierung ist daher die Steigerung der Innovationsfähigkeit der Unternehmen, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen“, sagte Seidel.

Informationen zum Preis
Mit dem „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ werden Unternehmen und wissenschaftlich ausgebildete Einzelpersonen oder von solchen geleitete Personengruppen ausgezeichnet, die sich um den erfolgreichen Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen aus MV in die wirtschaftliche Nutzung in Form von Produkten, Verfahren und technologischen Dienstleistungen besonders verdient gemacht haben.

Zusätzlich wird ein „LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis“ vergeben. Dieser dient der Förderung, Würdigung und Stimulierung von Kreativität und Innovationsgeist von Studenten und technikinteressierten Jugendlichen. Er steht für hervorragende, innovative und praxisorientierte Leistungen im dargestellten Sinne.

Die Bewerbungsunterlagen für den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ sowie den „LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis“ sind bis zum 03. September 2010 bei der Industrie- und Handelskammer zu Neubrandenburg einzureichen. Für die „LUDWIG-BÖLKOW-Preise“ stehen insgesamt 12.500 Euro Preisgeld zur Verfügung, 10.000 Euro für den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV“ und 2.500 Euro für den „LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis“.

Der Namensgeber, Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Bölkow war ein gebürtiger Schweriner und Mitbegründer des Konzerns Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB), aus dem die DASA (heute EADS) entstand.

Die Ausschreibungsunterlagen sowie weitere Informationen stehen als Download auf www.boelkowpreis.de zur Verfügung.


Ähnliche Beiträge