Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Lkw-Fahrer mit beinahe 3 Promille auf der A19 gestoppt

Alkoholfahrt ging glücklicherweise glimpflich aus

Fast drei Promille Atemalkohol hatte ein Lkw-Fahrer, der gestern von Beamten der Rostocker Polizeiinspektion auf der A 19, kurz vor dem Überseehafen gestoppt wurde. Der 31-jährige, polnische Kraftfahrer war am 17.10.2011 gegen 21:45 Uhr auf der Autobahn mit einem 40-Tonner in Schlangenlinien gefahren. Der auffallend langsam fahrende Lasterfahrer (40 km/h bei erlaubten 80 km/h) hatte zunächst auf keinerlei Zeichen und Weisungen der Beamten reagiert. Im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Rostock Ost und dem Überseehafen benötigte der Lkw beide Fahrstreifen. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt keine anderen Fahrzeuge in diesem Bereich unterwegs.

In der Ost-West-Straße gelang es den Beamten dann den Lkw zu stoppen und auf einen Parkplatz zu geleiten. Der 31-jährige Fahrer machte freiwillig einen Atemalkoholtest – Ergebnis: 2,91 Promille. Einen Führerschein konnte der Fahrer nicht vorweisen. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde er zur Ausnüchterung ins Zentralgewahrsam verbracht. Gegen den Mann wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.


Ähnliche Beiträge