Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Linke nimmt forsa-Umfrage als Ansporn

Holter: Gute Grundlage für einen engagierten Wahlkampf

Sieben Monate vor der Landtagswahl am 4. September führte das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Ostseezeitung eine Umfrage durch. In der ersten Januar-Woche wurden repräsentativ insgesamt 601 Bürger in MV befragt. Danach blieb die Linke zwar drittstärkste Kraft im Land, liegt mit 15 Prozent aber weitab ihrer Ziele. Die SPD bliebe mit 32 stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit 29 Prozent.

Zu den Ergebnissen gab sich der Vorsitzende der Linksfraktion und designierte Spitzenkandidat seiner Partei, Helmut Holter, überaus optimistisch, erreichten die Linken 2006 doch noch 16,8 Prozent. Holter erklärte, die Linke habe mit den Umfrageergebnissen eine gute Grundlage für einen engagierten Wahlkampf. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir bei den Wahlen im September deutlich stärker werden. Ich erinnere an die Bundestagswahl 2009. Hier lagen wir in den Umfragen unter 20 Prozent, erreicht haben wir dann 29 Prozent“, so der Fraktionsvorsitzende. Er sehe die Umfrageergebnisse als Ansporn um die Zukunftskonzepte zu schärfen und sprach sich für eine das Land voranbringende Politik aus. Holter hob hervor: „Wie keine andere Partei setzen wir uns ein für mehr soziale Gerechtigkeit, mehr Chancengleichheit in der Bildung und gute Arbeitsplätze.“

Laut forsa zögen die Grünen erstmals seit 1990 in den Landtag ein, mit 8 Prozent liegen sie deutlich über der 5-Prozent-Hürde. Die FDP lag bei 6 und die rechtsextreme NPD bei 5 Prozent.


Ähnliche Beiträge