Zehn-Jahresvertrag zwischen Hochschule Wismar und der Stadt Neuruppin unterzeichnet

HSNach drei sehr erfolgreichen Jahren mit Praxisprojekten im Master-Studiengang Architectural Lighting Design wurde jetzt ein 10-Jahresvertrag der Hochschule Wismar mit der Fontanestadt Neuruppin unterzeichnet.

Bevor am Donnerstag, dem 9. Juli 2009, der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. Norbert Grünwald, und der stellvertretende Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin, Arne Krohn, eine Vereinbahrung für die kommenden zehn Jahre unterzeichneten, hatten die Projektkoordinatoren nicht nur über die umfangreichen inhaltlichen und organisatorischen Aspekte gesprochen, sondern ebenso über die notwendige und mögliche Unterstützung.

HSÜber die Gesamtlaufzeit des Vertrags werden für die Entwicklung und Umsetzung der jährlich in Neuruppin präsentierten studentischen Lichtdesign-Projekte auch finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Diese kann die Stadt Neuruppin dank des Engagements der Stadtwerke Neuruppin bereitstellen.

In der Fontanestadt Neuruppin fand im Herbst 2006 der erste, knapp einwöchige Workshop der Wismarer Lichtdesign-Studenten auf Initiative der brandenburgischen Kommune und der Wismarer Professoren Michael F. Rohde, Dr. Thomas Römhild und Valentin Rothmaler statt.

Zur Vorweihnachtszeit wurden das Alte Gymnasium, das Museum und der Schulplatz dazwischen in romantisch geheimnisvolles Licht getaucht. Aufgrund des Erfolgs, der Akzeptanz und des Interesses der Neuruppiner Bürger wurden die Workshops auch in den Folgejahren durchgeführt. So wurde November 2007 der Klappgraben stilvoll beleuchtet, während im Dezember 2008 das Alte Gymnasium im Zentrum der Arbeiten lag.

HS„Dass sich eine Brandenburger Kommune so für die qualitativ hochwertigen und kreativen Arbeiten der überwiegend ausländischen Studenten interessiert und engagiert, ist ein Indiz dafür, wie sehr die hervorragende Ausbildung an unserer Hochschule auch fern der Küste geschätzt wird“, so der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. Norbert Grünwald.

Und der stellvertretende Neuruppiner Bürgermeister, Arne Krohn, ergänzt: „Mit der Fortführung der ja bereits gut erprobten Kooperation können wir in der Fontanestadt ein weiteres Glanz“licht“ zur Vitalisierung unserer Innenstadt einsetzen.“

Die Professoren Michael F. Rohde und Dr. Thomas Römhild, die beide an der Fakultät Gestaltung lehren, werden im kommenden Wintersemester erstmals im Rahmen des gerade unterzeichneten Kooperationsvertrages für ihre Studenten planen können.

Während Ende dieses Jahres die Stadtjury wieder einmal aus drei eingereichten Projektvorschlägen das zu realisierende auswählen wird, obliegt dem Spezialisten die fachliche Bewertung der Studentischen Arbeiten. Die Neuruppiner und ihre Gäste dürfen dann völlig
entspannt die leuchtenden Ergebnisse genießen.

Seit dem Wintersemester 2001 gibt es den in Deutschland in seiner Art einmaligen Master- Studiengang Architectural Lighting Design. Zum viersemestrigen Ausbildungsprogramm in der Architekturbeleuchtung gehören anspruchsvolle Praxisprojekte, die von den Studenten interdisziplinäres Denken und Handeln verlangen.

Jede Ergebnispräsentation ist ein echter Glanz- und Anziehungspunkt für Interessenten aller Altersgruppen. Beispielhaft seien die Lichtinstallationen am Fakultätsgebäude um Mitternacht aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Hochschule Wismar, an der Wismarer Wasserkunst, auf dem Schweriner Markt oder am Rostocker Universitätshauptgebäude genannt. Kerstin Baldauf

F.: 1.Prof.Dr.Norbert Grünwald, Rektor der Hochschule Wismar, und Herr Arne Krohn, stellvertretender Bürgermeister in Neuruppin, tauschen die Dokumente aus … Im Hintergrund: Prof.Dr.Thomas Römhild. (M.Michels) / 2.Bei der Vertragsunterzeichnung: Prof.Dr.Norbert Grünwald, Herr Arne Krohn, Prof.Dr.Thomas Römhild und Prof.Dr.Georg Giebler. (M.Michels) / 3.Prof.Dr.Michael F. Rohde, Prof.Dr. Norbert Grünwald und Herr Arne Krohn. (M.Michels)