Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Lettischer Rundfunkchor konzertiert mit Cellist Ramon Jaffé

Am Samstag, dem 9. Oktober, um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche in Usedom

In ganz Europa wird er gefeiert: der Lettische Rundfunkchor. Zu erleben ist dieser unter der Leitung von Sigvards Klava am Samstag, 9. Oktober, 20 Uhr, in der Evangelischen Kirche in Usedom, gemeinsam mit dem Cellisten Ramon Jaffé. Neben Werken von Johannes Brahms haben die Sängerinnen und Sänger aus Riga etliche Kompositionen aus ihrem lettischen Musikschatz im Gepäck. Jährlich veranstaltet der Rundfunkchor zusammen mit der Musikakademie in Riga einen Komponistenwettbewerb, durch den die Chorliteratur enorm bereichert und die gesamte Chormusik im Baltikum beflügelt wird. Beim Publikum findet die Musik stürmische Zuneigung. So auch beim Usedomer Musikfestival, bei dem die Werke von Peteris Vasks, Alfred Kalnins und ?riks Ešenvalds für Begeisterung sorgten.

Etliche Komponisten Lettlands lassen sich von der Natur ihrer Heimat inspirieren und binden  Naturgeräusche und Vogelstimmen in ihre Werke raffiniert mit ein. Auf dem Programm am Samstag stehen u.a. „Silent water“ von Santa Ratniece und „Botschaft der Meise“ vom diesjährigen composer in residence des Usedomer Musikfestivals, Peteris Vasks. Außerdem erklingt der auf ein Schöpfungslob des Heiligen Franz von Assisi basierende „Sonnengesang“ für Chor, Violoncello und Schlagzeug von Sofia Gibaidulina.

Der 1940 gegründete Lettische Rundfunkchor vereint 25 hauptberufliche Sängerinnen und Sänger unter der Leitung des Chefdirigenten Sigvards Klava. Das Repertoire des Chores reicht von der Renaissance bis zur Gegenwart. Sein Hauptanliegen ist es, die Möglichkeiten der menschlichen Stimme zu erkunden und ihre Grenzen zu erweitern. Zusätzlich zu seinen häufigen Engagements beim Lettischen Rundfunk hat der Chor eine Vielzahl von CDs produziert, die von der internationalen Kritik hoch gelobt wurden, so z.B. eine Serie von 12 Alben, die gemeinsam mit Le Festival de Radio France et Montpellier entstanden. Jüngst arbeitete der Chor mit außergewöhnlichen Künstlern wie Stephen Layton, Tõnu Kaljuste und Esa-Pekka Salonen zusammen. Der Chor kann auf Auftritte u.a. am Concertgebouw Amsterdam, in der Dresdener Frauenkirche, in der Cité de la Musique (Frankreich), im Konzerthaus Berlin, in der Winchester Cathedral (U.K.) und in den Bewardhallen (Schweden) zurückblicken.

Der in Lettland geborene Cellist Ramon Jaffé war Student von David Geringas. Nach etlichen Wettbewerbserfolgen führten ihn unzählige Konzerte in die großen Häuser von Berlin, Amsterdam, Salzburg, Leipzig, Wien, München, London, Hamburg, Köln und an viele weitere Orte auf allen Kontinenten. Parallel zu seiner Solokarriere widmet er sich zudem der Kammermusik als Mitglied des Streichtrios Belcanto-Strings und des Mendelssohn Trio Berlin und unterrichtet an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Große Aufmerksamkeit widmet er einer weiteren Herzensangelegenheit: Mit Flamenco-Konzerten würdigt Ramon Jaffé das Lebenswerk seines 1997 verstorbenen Flamenco-Partners, des Gitarristen Pedro Bacan. Zu hören ist er damit beim Usedomer Musikfestival am Montag, 11. Oktober, 19:30 Uhr in Kölpinsee.

Kartenhotline des Usedomer Musikfestivals: 038378-34647; www.usedomer-musikfestival.de


Ähnliche Beiträge