Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Lernen von den Nachbarinnen

„Lernen von den Nachbarinnen“ war das Motto eines kürzlich durchgeführten Besuches von Unternehmerinnen aus dem Landkreis Parchim und der Landeshauptstadt Schwerin in Südschweden.

GruppenbildVom 23. bis 26. September 2010 nutzten 16 Unternehmerinnen aus den Bereichen Hotel/Gastronomie, Kunsthandwerk, Natur- und Umweltbildung, Spielgeräteherstellung, Fahrradvermietung und –service, Landwirtschaft sowie zwei Beauftragte für Regionalentwicklung und Gleichstellung der Parchimer Kreisverwaltung und der Schweriner Stadtverwaltung die Möglichkeit des intensiven Erfahrungsaustausches mit schwedischen Unternehmerinnen. Die Delegation besuchte während des viertägigen Aufenthalts  14 verschiedene Unternehmungen und lernte dabei u. a. eine Schokoladenmanufaktur, die Fertigungsprozesse bei der Glasherstellung und  eine Kerzenwerkstatt kennen. Beim Besuch einer Fischmanufaktur in Urshult erläuterte Bürgermeister Arne Karlsson die Möglichkeiten der breiten Unterstützung von Unternehmerinnen durch die Kommune. Besonders beeindruckend fanden die Unternehmerinnen aus Mecklenburg, wie selbstverständlich Natur und Die Vermarktung regionaler Produkte, zum Beispiel der Alpakawolle, wird in Schweden großgeschrieben.Umwelt in die  jeweiligen Geschäftsideen einbezogen wurden. So stieß auch die Kleiderherstellung auf Holzbasis als hochwertige innovative Produktkreation oder auch der Einsatz von Alpakawolle als wirtschaftlicher Rohstoff auf großes Interesse. Die enge Kooperation der schwedischen Unternehmerinnen bei der Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte basiert ganz wesentlich  auf funktionierenden Netzwerken.

„Netzwerke sind stets so tragfähig, wie sie mit Leben erfüllt und durch das Ehrenamt sinnvoll ergänzt werden. Hierzu können wir noch sehr viel von den schwedischen Unternehmerinnen lernen“, zieht Schwerins Gleichstellungsbeauftragte Petra Willert stellvertretend für die deutschen Gäste ein Fazit.

Freuen können sich alle Akteurinnen auf die Fortsetzung des Erfahrungsaustausches im März 2011. Geplant ist ein Gegenbesuch der Schwedinnen in der Region Parchim und der Landeshauptstadt Schwerin. Nachgedacht wird auch schon über die Mitwirkung der Unternehmerinnen Westmecklenburgs an einem Kunstmarkt in Südschweden in der Gemeinde Växjö.

Besuch bei der Unternehmerin Maria Torstensson in der KerzenmanufakturDamit sei auch zum Thema Gleichstellung ein weiterer Impuls für den Austausch zwischen den Regionen Schwerin / Westmecklenburg und Växjö geschaffen worden, meint Petra Willert. Federführend bei der Organisation der Veranstaltung, insgesamt drei Besuche dieser Art wurden bereits in den vergangenen Jahren durchgeführt, war das Lokale Ressourcen Center Parchim unter Trägerschaft des Institutes für Datenverarbeitung und Betriebswirtschaft GmbH Rostock.

Lokale Ressourcencenter sind Kompetenzzentren zur Unterstützung von Existenzgründungen. An der Netzwerkarbeit interessierte können sich wenden an:
Dagmar Jantzen: jantzen@idb-rostock.de, Tel. 03847 311495
Ilka Rohr: rohr@lkparchim.de, Tel. 03871 72205
Petra Willert: pwillert@schwerin.de, Tel. 545 1271.

Fotos: Landeshauptstadt Schwerin


Ähnliche Beiträge