Wintersemesterstart in Wismar

(Wismar/Warnemünde) Noch bevor die Lehrveranstaltungen heute, am Montag, dem 18. September 2017, begonnen haben, waren auf dem Wismarer Campus frisch immatrikulierte Studierende, Azubis und erstmals auch zwei junge Männer anzutreffen, die an einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit teilnehmen. Ältere Semester und interessierte Mitarbeiter lernten in kleinen Gruppen im Rahmen von Intensivsprachkursen des Hochschulsprachenzentrums Englisch und Russisch.

Auch die ersten Austauschstudenten aus 15 Ländern trafen in Wismar und auf dem Campus ein. Dort begegneten sie den Erstsemestern, die sich beim Teamtraining auf das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht vorbereiteten und denjenigen Erstsemestern, die in speziellen Mathematik-Vorkursen an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ihr Wissen auffrischten.

Vor dem Hintergrund, dass sich noch bis vergangenen Freitag Studieninteressierte für ein Präsenzstudium bewerben konnten und die Einschreibefrist für Fernstudenten Ende September endet, können derzeit keine exakten Angaben zur Anzahl der neu immatrikulierten Studierenden gemacht werden. Den tagesaktuellen Anmeldungen entsprechend nehmen rund 1.800 ein Studium an der Hochschule Wismar auf.

Stadtrallye, Kistenbrücken und Ballonketten auf der Campuswiese

Hinter den Kulissen agierten in den vergangenen Tagen und Wochen Mitarbeiter der Serviceeinrichtungen sowie der Verwaltung, Studierende höherer Semester und natürlich Professoren, um den Erstsemestern Start- und Orientierungshilfen auf ihren zukünftigen Weg mitgeben zu können. Bereits eine Woche vor Lehrveranstaltungsbeginn sind die neuen Wirtschaftsrecht-Studierenden ins Wintersemester gestartet.

Auf dem Programm der Teamtrainingswoche standen zum Beispiel Wettbewerbe wie „Ballonwagen“ und „Kistenbrücke“, bei denen Eigenschaften wie Frustrationstoleranz, Einfühlungsvermögen oder Ausdauer besonders gefragt waren. Auch das Internationale Büro hatte bereits vorab zur Begrüßung der ersten 40 Austausch- und ausländischen Studierenden geladen und über die geplante Einführungswoche informiert.

Die Fakultäten und Bereiche bieten seit Montag, dem 18. September 2017, ganz unterschiedliche Programme für ihre „Neulinge“ an, von der klassischen Einführungsvorlesung sowie Labor-, IT-Service- und Medienzentrums- sowie Bibliotheksführungen über spezielle studentische Campusrundgänge bis zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten wie Wikinger-Schach, Drachenboot fahren oder Volleyballturniere.

Sehr festlich geht es mitten in der Erstsemesterwoche am Mittwoch, dem 20. September 2017, um 14:00 Uhr zu, wenn im Theater der Hansestadt Wismar, die Feierliche Immatrikulation stattfindet. Als kultureller Höhepunkt am Ende der Erstsemesterwoche hat sich das „CampusOpenAir Wismar“ etabliert.

Am Sonnabend, dem 23. September, werden wieder Tausende der herzlichen Einladung des AStA der Hochschule folgen und gemeinsam ihrer Musikbegeisterung freien Lauf lassen.

Premiere: Freiwilliges Soziales Jahr an der Hochschule Wismar

Florian Thrams (19) und Paul Frenkel (18) sind die ersten Teilnehmer an einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit (FJN). Zu ihren Tätigkeiten gehört unter anderem die Anfertigung von mechanischen, feinmechanischen und elektronischen Baugruppen sowie Geräten für Lehre und Forschung an der Hochschule Wismar. Geplant ist ein gemeinsamer Vorlesungsbesuch auf dem Wismarer Campus mit FJN-Teilnehmern aus ganz Deutschland.

Der Leiter der Zentralwerkstatt, Ulrich Lübcke, freut sich außerdem über einen neuen Auszubildenden, Justin-Pascal Blietz, der das kleine Azubi-Nachwuchsteam stärken wird. Entsprechende Leistungen vorausgesetzt wird er 2021 seinen Facharbeiter als Elektroniker für Geräte und Systeme in der Tasche haben.

Sommerliche Um- und Neubauten

Die wohl auffälligste Veränderung, die der Wismarer Campus während der vorlesungsfreien Zeit erfahren hat, ist der Abriss des Holzstegs auf der Campuswiese. Dieser war notwendig geworden weil die tragende Holzkonstruktion stark geschädigt und nicht mehr betriebssicher war. Die neue Konstruktion aus Stahl und Beton hat den Vorteil, dass Gehbehinderte die Rasenfläche ohne fremde Hilfe erreichen und auch Rasenpflegegeräte die Rampen benutzen können. Für Rollstuhlfahrer wird es eine weitere Rampe geben.

Im Haus 1 wurden zwei ehemalige Chemie-Laborräume zu Seminarräumen umgebaut sowie im Keller die Poststelle eingerichtet. Außerdem wird im Südflügel desselben Hauses während des bereits laufenden Studienbetriebs – nach Abschluss der lärmintensiven Arbeiten – der Umbau der Toiletten fortgesetzt. In naher Zukunft werden auch dort mehrere barrierearme WC-Boxen zur Verfügung stehen. Auch die Elektroinstallationen im Dachgeschoss des Hauses 20 konnten während der Sommerzeit erneuert werden.

Am Standort Malchow auf Poel wurde der ehemalige heizölbetriebene Kessel durch einen Gaskessel ersetzt, so dass die Laborgebäude in Malchow zukünftig mit Erdgas beheizt werden können.

Auf dem Warnemünder Campus wurde noch vor der Sommerpause Haus 2 an die Nutzer übergeben und eingerichtet.

Pressemitteilung, Kerstin Baldauf, Pressesprecherin der Hochschule Wismar

Foto: Persönliche Tipps von erfahrenen Studierenden (zu erkennen an den T-Shirts in Fakultätsfarbe) für die Erstsemester im Studiengang Wirtschaftsrecht – das hat an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Tradition. / Quelle: Hochschule Wismar/kb