Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Leonhard: Prora10 an Bedürfnisse der Jugendlichen vorbeigeplant

Gino Leonhard, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion M-V, erklärt zur Kritik am Jugendfestival Prora10:

„Mit dem Jugendfestival Prora10 hat die Landesregierung einmal mehr wertvolle Steuergelder in den Sand gesetzt. War die Veranstaltung in den letzten Jahren noch ein Erfolg, so blieben die Teilnehmerzahlen 2010 weit hinter den Erwartungen zurück. Die verantwortliche Sozialministerin Manuela Schwesig, welche selbst mit Abwesenheit glänzte, muss sich nun fragen lassen, war der nicht unerhebliche Mitteleinsatz für diese Art von Jugendarbeit gerechtfertigt?

Die FDP-Landtagsfraktion fordert die Landesregierung in einer Kleinen Anfrage auf, umgehend über Förderung und Zielsetzung von Prora10 aufzuklären. Es kann nicht sein, dass in vielen ländlichen Räumen die Jugendarbeit mehr oder weniger eingestellt worden ist und Extremisten freie Bahn gewährt wird. Demgegenüber wird mit erheblichem finanziellem Aufwand ein Einzelevent organisiert, dass ganz offensichtlich an den Bedürfnissen der Jugendlichen vorbeigeplant worden ist.  Diese Art von Jugendpolitik ist hochgradig peinlich und schadet dem Ansehen Mecklenburg-Vorpommerns.“


Ähnliche Beiträge