Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Leitlinien für eine bessere AIDS-Prävention

Landtag will steigende Zahl von Neuinfektionen stoppen
Die Landesregierung soll gemeinsam mit dem Landeskoordinierungskreis AIDS bis Ende 2008 Leitlinien für die eine bessere AIDS-Prävention zu erarbeiten. Das beschloss der Landtag heute mit einem Antrag der Koalitionsfraktionen.

Dazu der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jörg Heydorn, in der Landtagsdebatte: „AIDS ist nicht nur ein afrikanisches Problem, auch in Deutschland steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder. Leider gehen viele Menschen zu sorglos mit der Ansteckungsgefahr um. Wir brauchen also eine bessere Aufklärung und mehr Prävention und Bildung, um den Anstieg von Infektionen aufzuhalten. Auch der Ausgrenzung der bereits Erkrankten müssen wir entgegenwirken.“

Als Grundlage für die Leitlinien könne der Aktionsplan zur Umsetzung der HIV/AIDS-Bekämpfungsstrategie der Bundesregierung dienen, so Heydorn. Der Aktionsplan beinhalte mehrere Bausteine für mehr Aufklärung und benenne die wichtigsten Zielgruppen.

In Deutschland ist die Zahl der HIV-Neuinfektionen im Jahr 2006 um rund 4 Prozent auf über 2.600 Fälle gestiegen, die Zahl der Infektionen im Jahr 2007 wird nach Prognosen des Robert-Koch-Instituts noch höher liegen. In M-V haben sich im Jahr 2006 nach Angaben des Robert Koch-Instituts 29 Menschen mit dem HI-Virus infiziert. Insgesamt leben in M-V inzwischen 205 HIV-Infizierte und 69 AIDS-Kranke. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer.


Ähnliche Beiträge