Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Leichter Aufwind auf dem Westmecklenburger Arbeitsmarkt

April 2011: 953 weniger Arbeitslose als im Vorjahresmonat

Im April setzt sich die ‚Frühjahrsbelebung‘ auf dem Westmecklenburger Arbeitsmarkt weiter fort. Wie die Agentur für Arbeit Schwerin veröffentlichte, ist die Arbeitslosigkeit im eigenen Bezirk gegenüber dem März um 1.200 gesunken. Mit insgesamt 28.799 als arbeitslos registrierten Menschen liegt Westmecklenburg weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau (29.752). Demnach beträgt die Arbeitslosenquote in Westmecklenburg im April 2011 11,2 Prozent (MV: 13,2 %). Der Landkreis Ludwigslust bleibt mit einer einstelligen Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent Spitzenreiter in Mecklenburg-Vorpommern (MV).

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit positiv

Gleichzeitig sind mit insgesamt 3.080 Jugendlichen 307 weniger als noch im April 2010 arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote für diesen Personenkreis liegt aktuell bei 10,1 Prozent.

Mehr Ausbildungsstellen als Ausbildungssuchende

Seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2010 wurden 2576 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet – 316 bzw. 14 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. „Diese Zahlen zeigen eine hohe Ausbildungsbereitschaft der regionalen Unternehmen“, freut sich Heyden. „Es ist zwar noch etwas Zeit, bis das neue Ausbildungsjahr im August bzw. September 2011 startet, erfahrungsgemäß aber werden die meisten freien Ausbildungsstellen im Zeitraum Oktober bis April angezeigt.“
In der gleichen Zeit meldeten sich 1701 Jugendliche, die auf der Suche nach einer passenden Lehrstelle sind. Insgesamt sind im April 2011 1713 betriebliche Ausbildungsstellen noch unbesetzt und 1015 junge Frauen und Männern auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz. Das heißt, auf jeden Bewerber kommen rein rechnerisch 1,7 betriebliche Ausbildungsstellen.

Auf der Wunschliste der Berufe stehen bei den Jungen eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker oder Fachlagerist ganz oben, bei den Mädchen sind Ausbildungen zur Kauffrau im Einzelhandel bzw. Verkäuferin und zur Medizinischen Fachangestellten die Favoriten. „Die Wünsche harmonieren leider nicht immer mit dem, was die Betriebe suchen. Deshalb empfehlen wir allen, rechtzeitig mit unserer Berufsberatung ins Gespräch zu kommen. Dort kann man sich nicht nur Tipps zum Bewerbungsverfahren holen, sondern auch über Alternativen diskutieren“, erklärt der Agenturleiter.

2188 Personen in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen

„Gemeinsam mit den Jobcentern der Region entlasten wir den Arbeitsmarkt weiterhin mit den bekannten arbeitsmarktpolitischen Instrumenten, hauptsächlich mit Weiterbildungen. Im Vergleich zu den Vorjahren und angesichts der deutlich geringeren zur Verfügung stehenden Mittel ist z.B. die Anzahl der Teilnehmer an Arbeitsgelegenheiten um 1235 Teilnehmer gesunken“, so er Leiter der Schweriner Arbeitsagentur.
Gegenwärtig nehmen, den veröffentlichten Zahlen zufolge, 2188 Teilnehmer/innen an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen teil. In Arbeitsgelegenheiten sind diesen Monat 1.827 Personen beschäftigt.

Der Leiter der Arbeitsagentur Schwerin, Dirk Heyden, zeigt sich erfreut über die Arbeitsmarktentwicklung. „Die regionale Wirtschaft und der Westmecklenburger Arbeitsmarkt zeigen sich weiterhin stabil. Im April“, so Heyden „wurden durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice Westmecklenburg 1284 neue Stellen akquiriert. Das sind 45 oder 3,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die gute Auftragslage vieler Unternehmen spiegelt sich in einer positiven Entwicklung bei den offenen Stellen auch im April 2011 wider“.


Ähnliche Beiträge