Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Leichtathletik-WM 2009: Countdown für Berlin

Mit Siebenkämpferin Julia Mächtig im Interview

WMDas herausragende Sportereignis in diesem Sommer sind zweifellos die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert gibt es mittlerweile Welt-Titelkämpfe in der olympischen Kernsportart Leichtathletik und die XII.WM – ein Jahr nach Olympia in Peking – bedeuten das erste Aufeinandertreffen der weltbesten Leichtathletinnen und Leichtathleten im neuen olympischen Zyklus.

WMBei den Hallen-EM 2009 sorgten die Leichtathleten aus Vereinen in M-V bereits für Furore. Kugelstoßerin Petra Lammert (SC Neubrandenburg) wurde Europameisterin. Team- und Disziplin-Kollege Ralf Bartels erkämpfte EM-Bronze.

Am letzten April Wochenende belegte Marathon-Europameisterin Ulrike Mausch (1.LAV Rostock) Rang drei beim Hamburg-Marathon, zwar nicht ganz in der WM-Norm-Zeit, aber mit guter Hoffnung vom DLV doch noch für Berlin berücksichtigt zu werden.

Große Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme in der Bundeshauptstadt hat auch Julia Mächtig, die Siebenkämpferin vom SC Neubrandenburg, die sich gegenwärtig intensiv auf diese sportliche Herausforderung vorbereitet.

„Alles im grünen Bereich …“

Frage: Julia, in knapp vier Monaten finden die Leichtathletik-WM statt.
Wie läuft es zur Zeit bei Ihren Vorbereitungen ? Alles im „grünen Bereich“ ?

JMJulia Mächtig: Ich war gerade drei Wochen im Trainingslager in Südafrika, in der Nähe von Kapstadt. Die Bedingung dort – gerade hinsichtlich der Temperaturen – waren optimal. Mit meinem derzeitigen Leistungsvermögen kann ich auf jeden Fall zufrieden sein. Alles ist im „grünen Bereich“.

Übrigens: Etwas überrascht waren wir, u.a. war auch Sonja (Anmerkung M.M.: Sonja Kesselschläger ist ebenfalls Siebenkämpferin und zweimalige Olympiateilnehmerin 2004/2008.) mit im Trainingslager, dass es noch so wenig Werbung für die Fußball-WM im nächsten Jahr gab. Kaum Plakate, ein paar T-Shirts im Flughafen-Shop – das war schon alles. In Kapstadt, direkt am „Wasser“, wird zur Zeit aber ein Stadion gebaut. Wahrscheinlich geht es mit der PR in Sachen Fußball-WM erst kurz vor dem Turnier so richtig los …

Jetzt trainiere ich aber wieder in Neubrandenburg – zweimal am Tag. Die Temperaturen stimmen ja mittlerweile hier ebenfalls. Ich hoffe nun, dass die Qualifikationswettkämpfe in Götzis Mitte Mai und in Ratingen Mitte Juni für mich erfolgreich sind und ich bei den WM dabei bin. Sollte das der Fall sein, werde ich an einem weiteren Trainingslager in Kienbaum oder in Zinnowitz teilnehmen.

Frage: Wie sieht Ihre unmittelbare Vorbereitung bis August aus ? Gibt es Veränderungen im Vergleich zu den letzten Jahren ?

JMJulia Mächtig: Nein, das ist nicht notwendig. Der Ablauf mit Trainingslagern, die Steigerung der Trainingsintensität vor der Quali und nach der (hoffentlich erfolgreichen) Quali steht, da gibt es keine Veränderungen. Nur dieses Mal möchte ich Sonja – im Gegensatz zu Peking – nach Berlin begleiten. Wir zwei in Berlin, das wäre es doch …

Frage: Sie gelten zu Recht als eine begnadete Siebenkämpferin. Nun verpassten Sie denkbar knapp die Olympia-Quali. Wirkt die verpasste Olympia-Chance noch nach oder sind Sie in dieser Hinsicht ziemlich „tough“ ?

Julia Mächtig: Nein, das ist inzwischen vergessen, da bin drüber hinweg. Vor einem Jahr sah das noch anders aus, aber jetzt will ich es unbedingt wissen, möchte zu den drei besten deutschen Siebenkämpferinnen gehören und in Berlin dabei sein. Die verpasste Olympia-Chance hat meinen Willen eher gestärkt, mich zusätzlich motiviert und auch härter gemacht – im positiven Sinn.

Frage: Sport ist zwar vieles, aber nicht alles. Wie halten Sie sich neben den Sportarenen fit ? Lese-Ratte ? Disco-Queen ? Kino-Freak ? Oder Theater-Muse ?

JMJulia Mächtig: Na ja, ich bin bei der Bundeswehr Obermaat (entspricht im Heer dem Dienstgrad eines Stabsunteroffiziers), da muß ich natürlich ebenfalls fit sein. Und bin ich ja auch. Meine Grundausbildung machte ich ja im Heer und musste ran, wie jede/jeder andere auch. Da gibt es keinen sportiven Extra-Bonus. Brauche ich ja auch nicht !

Ansonsten bin ich eher ein Kino-Freak, da kann man so herrlich relaxen und einmal alles um sich herum vergessen, in eine andere Welt „tauchen“. Ansonsten interessiere ich mich für Keramik – dabei insbesondere für Frösche.

Ich habe schon eine richtige Sammlung, weil ich sie mir überall kaufe … (Anmerkung M.M.: Vielleicht einfach mal einen küssen, eventuell wird ja ein solventer Prinz daraus ?! – Aber Julia ist ja schon in festen, sportlichen Händen …)

Frage: Die Heim-WM ist natürlich etwas Besonderes. Was erwarten Sie – hinsichtlich der eigenen Leistung, der Atmosphäre und der Wettkampfstätte – von Berlin ?

JMJulia Mächtig: Sollte die Qualifikation für mich erfolgreich sein, so möchte ich in Berlin selbstverständlich eine gute Leistung bringen. Ich war ja beim letzten ISTAF-Sportfest in Berlin.

Das war eine Traum-Kulisse. Vor 70000 Zuschauern starten zu können, bedeutet „Gänsehaut-Feeling pur“, ist ein riesiges Erlebnis, das sich jede Leichtathletin/jeder Leichtathlet wünscht. Sie Stimmung und die Atmosphäre beim ISTAF 2008 war jedenfalls der Wahnsinn. In Berlin dabei sein zu können, wird zusätzliche Kräfte frei setzen.

Letzte Frage: Im offiziellen Steckbrief kann man lesen, dass Sie 76 Kilogramm wiegen … Wenn man Sie aber „in Natur“ sieht, wirken sie eher athletisch-schlank, eher wie eine U 60 kg-Sportlerin … Die Angabe zu Ihrem Körpergewicht doch bestimmt ein Druckfehler ?!

Julia Mächtig: Danke für die Blumen ! Aber es ist tatsächlich so – übrigens ist die Angabe sogar etwas überholt. Ich wiege sogar 80 kg. Naja bei meiner Körpergröße von 1,87 Meter ist halt alles optimal verteilt … Aber Sie sind nicht der Erste, der das reale Körpergewicht nach unten korrigieren möchte 😉

Dann maximale Erfolge in der WM-Quali, eine optimale WM und bleiben Sie so sympathsch und natürlich 😉 !!

M.Michels

JMSteckbrief: Julia Mächtig
Geburtsjahr: 1986 – Größe: 1,87 m – Gewicht: 80 kg – Disziplin: Siebenkampf – Verein: SC Neubrandenburg – Trainer: Klaus Baarck – Erfolge: U23-EM 2007 (Bronze), deutsche Weitsprung-Meisterin 2006, deutsche Siebenkampf-Meisterin 2007, Junioren-EM 2005 (Silber), Junioren-WM 2004 (Bronze), Ersatzstarterin/Olympia 2008

F.: 1./5.Julia Mächtig – neben Sonja Kesselschläger M-V`s Siebenkampf-Hoffnung für Berlin 2009 und London 2012 (DKB).
2.,3.4.Julia Mächtig beim Olympia-Empfang 2008 in Neubrandenburg – mit Kugelstoßerin Petra Lammert und Disziplin-Kollegin Sonja Kesselschläger. M.M.

> Rückblende: Bei den ersten Leichtathletik-WM 1983 in Helsinki gewann Anke Behmer vom SC Neubrandenburg die Bronzemedaille … mm


Ähnliche Beiträge