Einzelsiege für Neubrandenburger Mehrkämpferinnen bei Hallen-Landesmeisterschaften in der Leichtathletik

Gute Resultate erzielten die Neubrandenburger Siebenkämpferinnen Julia Mächtig und Sonja Kesselschläger bei den Hallen-Landesmeisterschaften am letzten Januar-Wochenende in Neubrandenburg.

Für beide Leichtathletinnen waren diese Titelkämpfe eine Generalprobe vor den Mehrkampf-Hallenmeisterschaften am 31.Januar/1.Februar in Hamburg. Sonja Kesselschläger, Olympia-Teilnehmerin 2004 und 2008, siegte über 60 Meter-Hürden in 8,62 Sekunden. Julia Mächtig, olympische „Ersatz-Frau“ 2008, konnte dagegen das Kugelstoßen mit 14,72 Metern vor Team-Kollegin Sonja, die 13,61 Meter erreichte, gewinnen.

Die vielseitige Elisa-Sophie Döbel, Jahrgang 1990 und für den SCN startend, belegte beim Hochsprung mit 1,65 Meter sowie beim Weitsprung mit 6,04 Meter jeweils den ersten Platz. Im Weitsprung schafften Sonja Kesselschläger 6,01 Meter und Marta Dausch vom Schweriner SC, u.a. bereits Teilnehmerin bei den Deaflympics 2006 in Melbourne und bei den Leichtathletik-EM der Gehörlosen 2007 in Sofia, 5,00 Meter.

Das Stabhochspringen war „eine Angelegenheit“ für Martina Strutz von der SG Dynamo Schwerin. Ihre Siegerhöhe lautete 4,10 Meter.

SCNAm schnellsten über die 60 Meter unterwegs war Evelyn Hübner, Jahrgang 1984, vom 1.LAV Rostock. Sie wurde in  7,59 Sekunden Erste. Ihre Vereinskollegin, die Marathon-Europameisterin Ulrike Maisch, lief die 1500 Meter in 4:30,75 Minuten.

Den Dreisprung gewann eine Athletin aus der Landeshauptstadt M-V – Davina Wegner (SSC), Jahrgang 1989, kam hier auf 12,11 Meter.

M.Michels

F.: M.M.

Kugelstoßerin Petra Lammert, Sonja Kesselschläger und Julia Mächtig beim Olympia-Empfang 2008 (M.M.).