Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Leichtathletik-EM 2010: Goldener Donnerstag aus deutscher Sicht

Neue europäische Sprint-Queen ist Verena Sailer

Gold und Silber auch für deutsche Speerwerferinnen – Linda Stahl auch mit siebentem Erfolg im Damen-Speerwerfen in der EM-Historie …

Die Leichtathletik fasziniert - gerade, wenn die Bilanz, wie am 29.Juli, aus deutscher Sicht stimmt.Europa hat eine neue Sprint-Königin und diese kommt sogar aus Deutschland. Verena Sailer vom MTG Mannheim schaffte das, was zuletzt vor 20 Jahren einer Deutschen gelang – die 100 Meter zu gewinnen. Dabei wäre sie im Halbfinale fast gestrauchelt, fing sich aber und konnte bei zu starkem Rückenwind noch 11,06 Sekunden sprinten. Im Finale lief sie dann 11,10 Sekunden – ohne zu viel Rückenwind – und damit persönliche Bestzeit. Frankreich gewann Silber durch Veronique Mang (11,11 Sekunden) und Bronze durch Myriam Soumare (11,18 Sekunden.).

Den letzten deutschen Sieg über die 100 Meter hatte die damalige „Grace Kelly der Leichtathletik“, Katrin Krabbe vom SC Neubrandenburg, in Split erkämpft. Vor 41 Jahren hatte für die DDR Petra Vogt das erste deutsche 100 Meter-EM-Gold überhaupt errungen. Es folgten noch EM-Siege durch Renate Stecher, die in diesem Jahr 60 Jahre alt wurde, 1971, durch Marlies Göhr 1978, 1982 und 1986. Insgesamt gab es für die deutschen Sprinterinnen aus Ost, West oder vereinigt 7 x Gold, 6 x Silber und 5 x Bronze zwischen 1938 und 2010.

„Es ist so ein Wahnsinn. Ich kann es gar nicht glauben, dass ich es schaffte. Mein Team und ich haben es wirklich geschafft. Vor allem nach dem Zwischenlauf kam das Adrenalin hoch. Ich war auf dem Einlaufplatz, habe nur noch gezittert. Aber ich wollte den Sieg. Und jetzt bin ich Europameisterin. Das ist so ein Wahnsinn!“, meinte Verena Sailer überglücklich in die ARD-Mikrofone.

Als sei das noch nicht genug, ging das Jubeln am dritten Wettkampftag der Leichtathletik-EM für das deutsche Team weiter. Im Speerwerfen gab es Gold und Silber für den DLV. Linda Stahl vom TSV Bayer 04 Leverkusen siegte vor Christina Obergföll von der LG Offenburg. Vor vier Jahren hatte noch Steffi Nerius von der Insel Rügen und ebenfalls – wie Linda Stahl – für Leverkusen startend Speerwurf-EM-Gold erkämpft.

Auch die Erfolge im Speerwerfen der Damen haben Tradition. Der Sieg von Linda Stahl war die bereits siebente Goldmedaille für deutsche Speerwerferinnen bei Europameisterschaften seit 1938. Den Anfang machte 1938 Lisa Gelius, dann setzten den Gold-Reigen 1966 Marion Lüttge, 1974 sowie 1978 Ruth Fuchs, die auch die KJS in Güstrow besuchte, 1998 Tanja Damaske, eine gute Bekannte in Schwerin, 2006 die Rüganerin Steffi Nerius und aktuell Linda Stahl fort.

Aus MV-Sicht hat insbesondere der Europameister von 2006, Ralf Bartels vom SC Neubrandenburg, noch beste EM-Edelmetall-Chancen 2010 !

Text und Foto Marko Michels


Ähnliche Beiträge