Klaviertrio-Programm vom Feinsten

Ganz kurzfristig ist Laura Moinian (Violoncello) eingesprungen, um gemeinsam mit den Musikern Dainis Medjaniks (Violine) und Asen Tanchev (Klavier) am Freitag, dem 16.06.2017 um 19 Uhr einen Klaviertrio-Abend vom Feinsten in der Reihe KON-Takte des Konservatoriums Schwerin zu gestalten. Auf dem Programm im Brigitte Feldtmann Saal stehen das berühmte Geistertrio D- Dur op. 70,1 von Ludwig van Beethoven.

Der Beethoven-Schülers Carl Czerny schrieb dazu: „Der Character dieses, sehr langsam vorzutragenden Largo (2. Satz des Trios) ist geisterhaft schauerlich, gleich einer Erscheinung aus der Unterwelt. Nicht unpassend könnte man sich dabei die erste Erscheinung des Geist’s im Hamlet denken.“ Außerdem erklingen das nicht weniger berühmte Klaviertrio Trio Nr. 1 in d-Moll op. 63 von Robert Schumann und das 2. Klaviertrio in e-Moll op. 67 von Dmitri Schostakowitsch.

Laura Moinian (Violoncello) erhielt ihre erste musikalische Ausbildung am Konservatorium Schwerin und absolviert aktuell ihr Masterstudium bei Professor Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck. Derzeit ist sie auf Promotion-Tour mit ihrer Debüt-CD Inside out, auf der sie gemeinsam mit Jamie Bergin (Klavier) ihre Lieblingsstücke vorstellt.

Sie ist Stipendiatin von „Tonali“ – einem Wettbewerb, der den höchst dotierten Kulturpreis Deutschlands vergibt. Neben vielen anderen Preisen gewann Laura Moinian kürzlich den 3. Preis und einen Sonderpreis beim Violoncellowettbewerb „Ton und Erklärung“ in München.

Die Veranstaltung am Freitag, dem 16. Juni 2017 beginnt um 19 Uhr und findet im Brigitte Feldtmann Saal des Konservatoriums Schwerin in der Puschkinstraße 6 statt. Der Eintritt kostet 10,- € (7,50 €).

Kartenreservierungen nimmt das Konservatorium jederzeit per E-Mail unter dsemlow@schwerin.de und unter 59 127 48 gern auch telefonisch entgegen.

Termin: Freitag, 16. Juni 2017, 19:00 Uhr, 4. Konzert der Reihe KON-Takte 2017 des Konservatoriums Schwerin

Text: Christina Lüdicke

Bildunterschrift: Laura Moinian

Fotos: © Landeshauptstadt Schwerin / Marin Huch