Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Landesregierung muss Zuckerrübenanbau im Land erhalten

Der Sprecher für Agrarpolitik und ländliche Räume der Linksfraktion, Prof. Dr. Fritz Tack, nutzte die heutige Fragestunde im Landtag, um die Landesregierung öffentlich in die Pflicht zum Erhalt des Zuckerrübenanbaus in Mecklenburg-Vorpommern zu nehmen.

„Mit der Schließung der Zuckerfabrik Güstrow besteht die Gefahr, dass der Zuckerrübenanbau aus ganz Mecklenburg- Vorpommern verschwindet, wenn keine alternativen Nutzungsmöglichkeiten dieses Wirtschaftsstandortes geschaffen werden“, erklärte Herr Tack am Donnerstag. Die Zuckerrübe sei eine Kulturpflanze, auf die die Landwirte wegen der Erhaltung der Fruchtfolge, ihrer wirtschaftlichen Bedeutung und der sonst drohenden Ausweitungen von Monokulturen nicht verzichten können und wollen. „Die Nutzung dieser Pflanze für die Bioenergiegewinnung wäre eine gute Perspektive“, betonte Herr Tack.

Die Antworten der Landesregierung u.a. auf Fragen nach Nachnutzungskonzepten für den Standort Güstrow sowie zu den Vorwürfen des Subventionsbetrugs sind nach Angaben von Tack äußerst unbefriedigend. „Vor dem Hintergrund der beginnenden Zerstörung des Rübenhofes der Zuckerfabrik ist das Engagement der Landesregierung völlig unzureichend“, betonte Tack. Er kündigte weitere Initiativen seiner Fraktion zur Unterstützung der Rübenbauern in der Region an.


Ähnliche Beiträge