Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Landespolitik und Universitätsklinikum Greifswald verfolgen gemeinsame Ziele

Jochen Schulte: Beispiel für erfolgreiche Entwicklung des Landes im Bereich Gesundheitswirtschaft

Jochen Schulte, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusse und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion M-V hat sich heute auf Einladung des Vorstandes des Universitätsklinikums Greifswald mit Prof. Marek Zygmunt und dem Dekan der medizinischen Fakultät Prof. Heyo Kroemer getroffen.  Gesprächsthemen waren die langfristige Strategie des Universitätsklinikums und die aktuelle Bausituation. Die Universitätsklinik Greifswald nebst Tochtergesellschaften ist der mit Abstand größte Arbeitgeber der Region mit ca. 4.300 zukunftsfähigen Arbeitsplätzen und einem Konzernumsatz von 243 Mio. Euro.

Im Gespräch wurde laut Schulte deutlich, dass es zwischen Uniklinikum und Landespolitik große Übereinstimmung in den Zielen gibt. Dazu gehören die Weiterentwicklung eines hochwertigen Lehrangebotes für Studenten der Medizin und anderer Fachrichtungen wie der Humanbiologie oder der Pharmazie, die gezielte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, das Erreichen internationaler Wettbewerbsfähigkeit in der klinischen Forschung sowie die Kooperation und Transparenz zwischen medizinischer Fakultät und dem Universitätsklinikum – gerade auch durch Schaffung effizienter Entscheidungs- und Organisationsstrukturen.

„Das Greifswalder Uni-Klinikum Greifswald ist ein gutes Beispiel für die zielgerichtete Entwicklung des Landes im Bereich der Gesundheitswirtschaft. Mit dem Schwerpunkt „Individualisierte Medizin“ haben sich Uni-Klinik und medizinische Fakultät ein zentrales Zukunftsthema auf die Fahnen geschrieben. Damit liefern sie ein hervorragendes Beispiel für eine erfolgreiche Positionierung in der Branche – auch und gerade gegenüber größeren und finanziell stärkeren Wettbewerbern“, so Schulte nach seinem Besuch in Greifswald.


Ähnliche Beiträge