An 74 Künstlerorten im Urlaubsland präsentieren etwa 330 Kunst- und Kulturschaffende Zeitgenössisches / 5.000 Besucher zur 11. Auflage erwartet

Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin. Foto: M.M.

Der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern, der Verband der Kunstmuseen, Galerien und Kunstvereine sowie der Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern laden vom 3. bis zum 6. Oktober zur elften Auflage der Veranstaltungsreihe „KUNST HEUTE“ ein. Dabei können Gäste an 74 Orten, darunter Ateliers, Museen und Schlösser, Zeitgenössisches bestaunen.

Rund 330 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich an der landesweiten Aktion, zu der mehr als 5.000 Besucher erwartet werden. Am 3. Oktober wird die Reihe mit der Kunstaktion „Drittvariable“ im Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus in der Landeshauptstadt Schwerin eröffnet.

Dazu Wolfgang Waldmüller, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Für Kunst- und Kulturinteressierte ist die Reihe ‚KUNST HEUTE‘ zu einem festen Termin im Herbst geworden. Durch die Kooperation mit dem Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Jahr zehn einzigartige Künstlerorte hinzugekommen.“

Fünf Projekte werden im Rahmen von „KUNST HEUTE“ 2019 finanziell unterstützt, weil sie die Vernetzung von Kulturorten in besonderem Maße fördern. Dazu gehört etwa das Projekt „Kunstradius 40 km“ von Daniela Melzig, das Kunstorte im Umkreis des Ateliers „Transparente Welten“ analog und digital erlebbar macht.

Im Rahmen der Aktion „Art-Guide“, die unter dem Titel „Die Kunst nach der Fotografie“ angeboten wird, können Besucher durch die Ausstellung in der Stadtkirche Sternberg wandeln und verschiedene Akteure der Region kennenlernen. Darüber hinaus verbindet das Projekt „Kunstroute Rostock“ sechs Galerien und Ateliers im Rostocker Stadtzentrum und in der Kröpeliner Torvorstadt.

Weitere Informationen: kunstheute-mv.de .

Pressemitteilung / Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.


 

Weitere kulturelle Informationen aus M-V

Der Kulturpreis und der Kulturförderpreis des Landes M-V 2019 wurden am 12.September in Schwerin verliehen. Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Rostock, Juri Rosov, wird mit dem Kulturförderpreis 2019 geehrt, unter anderem für seine Verdienste um  die Vorbereitung und Durchführung der Jüdischen Kulturtage in Rostock. Die Grafikerin Inge Jastram erhält hingegen den Kulturpreis von M-V 2019.

Der Uwe-Johnson-Förderpreis 2019 wird in diesem Jahr an Kenah Cusanit für ihren Roman „Babel“ vergeben. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Uwe-Johnson-Tage am Freitag, 27. September, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Neubrandenburg.

mm