Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

KÜNSTLERISCHES PROJEKT ZUM THEMA „VEFEMTE KOMPONISTEN IN EUROPA“

KÜNSTLERISCHES PROJEKT ZUM THEMA „VEFEMTE KOMPONISTEN IN EUROPA“ ERGEBNISSE WERDEN IN WIEN UND BERLIN PRÄSENTIERTAls Anfang September 2008 im HTI Peenemünde ein 3 tägiger Workshop mit Schülern der 10. Klassen der Heinrich-Heine- Schule Karlshagen stattfand, hat keiner der Beteiligten geahnt, welche Resonanz auf dieses Projekt folgen würde.
Das Thema des damaligen Workshops lautete „Verfemte Komponisten in Europa“, Ziel dieser Veranstaltung war es u. a., einen vollkommen neuen Zugang zur Geschichte des „Dritten Reiches“ für Schüler zu entwickeln. Konkret ging es um die Einbindung des Mediums Musik, diese Methodik bildete damals einen völlig neuartigen Zugang.
Unter der Leitung der beiden Künstler Friederike Haufe und Volker Ahmels wurde den Schülern die Geschichte – „Verfemter Musik“ und die Erinnerung an verfolgte und ermordete Komponisten durch die Nationalsozialisten vermittelt. Den Schülern wurden die Lebensgeschichten von verfolgten Komponisten näher gebracht. Die Musik schaffte neben der Vermittlung von Inhalten auch einen emotionalen Zugang. Durch die mediale Verknüpfung von historischen Material z.B. Filmen, etc. konnte nachhaltig auch deutsche Geschichte vermittelt werden.
Darüber hinaus gab es  zwei Konzerte im Kesselhaus des Peenemünder Kraftwerks.   Zum Abschluss des Workshops wurden am Samstag die Schüler aktiv in das Konzert mit eingebunden, es erfolgte gleichzeitig eine Präsentation der Arbeitsergebnisse.

Das Klavierduo Friederike Haufe und Volker Ahmels präsentierte in Peenemünde  Musik der Komponisten Leo Smit (ermordet 1943 im KZ Sobibor), Erwin Schulhoff (gestorben 1942 im KZ Wülzburg) und den polnisch- französischen Komponisten Alexandre Tansman, der nach Amerika emigrieren konnte. Darüber hinaus wurde das durch die Nationalsozialisten missbrauchte Orchesterwerk „Les Préludes“ in einer Aufsehen erregenden Fassung für Klavier zu vier Händen aufgeführt. Auch Darius Milhaud konnte wie Alexandre Tansman nach Amerika ins Exil fliehen. Sein bekanntes Meisterwerk, das Ballett „Le Boeuf sur le Toit“ (Der Ochse auf dem Dach) auf eine „Farce“ von Jean Cocteau beendete das Programm.

Höhepunkt des Workshops war jedoch die Präsentation der Arbeitsergebnisse durch die Schüler und Schülerinnen.
Mit viel Engagement hatten sich die Jugendlichen auf diesen Tag vorbereitet .
Das was dann am letzten Tag auf der Bühne des Peenemünder Kesselhauses gezeigt wurde, war für alle ein großer Erfolg.
Alle Beteiligten freuten sich natürlich sehr, als sie vor einigen Tagen erfuhren, dass das Ergebnis dieses Workshops weit über die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland hinausgetragen wird. Denn wie wir von Friederike Haufe und Holger Ahmels erfahren konnten, wird das eigens von den Heine-Film Studios gedrehte Video und das gesamte Projekt durch die beiden Künstler auf einer Tagung der EU- Plattform in Wien vorgestellt. Vom 15. bis 17. Mai 2009 findet im Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC) unter dem Motto „Musikalische Bildung öffnet Grenzen – Musikschulen für Vielfalt, Integration und Qualität“ der 20. Musikschulkongress statt. Auch hier wird Volker Ahmels  am 15. Mai 2009 das gemeinsame Projekt „Verfemte Komponisten in Europa“ präsentieren.


Ähnliche Beiträge