Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kritik am Lehrerbildungsgesetz auf CDU-Wissenschaftstag

AStA mit zusätzlicher Anhörung in Schwerin belohnt

Am Donnerstag den 5. Mai fand in Rostock der Wissenschaftstag der CDU-Landtagsfraktion statt. Auch die studentischen Vertreter der Universität Rostock waren dazu eingeladen. Der AStA-Vorsitzende Christian Berntsen nutzte die Gelegenheit zur Kritik am Lehrerbildungsgesetz. Unmittelbar nach den Begrüßungen durch den CDU-Fraktionsvorsitzenden Glawe und Bildungsminister Tesch ergriff Berntsen das Wort. „Wir mussten diese Gelegenheit einfach nutzen, zumal der Minister nicht bei der parallel in Schwerin stattfindenden Gesetzesanhörung war.“, erklärte der Sonderpädagogikstudent, „ich bin sehr froh, dass Herr Tesch es mir ermöglicht hat, noch vor Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Schavan zu allen offen sprechen zu können.“

Sofort nach der massiven Kritik am neuen Lehrerbildungsgesetz lud der Fraktionsvorsitzende Glawe die Studierenden der Universität Rostock im Namen der CDU-Fraktion zu einer Gesprächsrunde mit den Bildungspolitikern der CDU und dem Bildungsministerium nach Schwerin ein. „Wir sind sehr erfreut ob der Einladung nach Schwerin.“, begrüßte Berntsen den Vorschlag, „hoffentlich können wir so gemeinsam mit unseren Freunden aus Greifswald die Qualität des Gesetzes stark verbessern. Beide Universitäten bilden Lehrer aus, da sollten wir keinen Alleingang unternehmen.“

Quelle: AStA / StuRa Universität Rostock


Ähnliche Beiträge