Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Krawalle nach dem FC Hansa-Aufstiegsspiel

Erste Aburteilung im beschleunigten Verfahren

Nach zügiger polizeilicher Auswertung des Filmmaterials zu den Ausschreitungen im Zusammenhang mit der Aufstiegsfeier nach dem FC Hansa-Spiel am 20. Mai 2007 auf dem Neuen Markt in Rostock waren einzelne Straftaten den zweifelsfrei identifizierten Rostockern Christian K. (22) und Maik J. (21) zuzuordnen. Daher beantragte die Staatsanwaltschaft Rostock schon am 23. Mai 2007 die Aburteilungen der beiden im beschleunigten Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. versuchter gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Rostock.

Christian K., der ein Bierfass in Verletzungsabsicht auf einen vor ihm stehenden Mann geworfen und ihm so eine blutende Verletzung zugefügt hatte, ist heute zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Vollstreckung der Strafe wurde unter Arbeitsauflagen zur Bewährung über zwei Jahre ausgesetzt.

Die Hauptverhandlung gegen Maik J., der auf der Ladefläche eines Lkw stehend in Richtung des Kopfes eines Polizeibeamten getreten und diesen nur knapp verfehlt haben soll, steht noch aus.


Ähnliche Beiträge