Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Konjunkturumfrage der IHK zu Schwerin

Wirtschaft in Westmecklenburg läuft auf Hochtouren

IHK zu Schwerin – Spürbare Dynamik auf dem Markt: Die aktuelle Wirtschaftslage in Westmecklenburg wird von den Unternehmen im IHK-Bezirk so gut wie noch nie seit 1991 bewertet. Gleichzeitig haben die Unternehmen ihre Erwartungen für die künftige Geschäftsentwicklung etwas nach unten korrigiert. Dies ergab die im September 2011 von der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin durchgeführte Konjunkturumfrage, in die rund 850 Unternehmen aus Industrie, Handel, Dienstleistungen, Baugewerbe und Verkehr einbezogen wurden.

Die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage hat sich abermals verbessert. Jeder zweite Betrieb bewertet seine aktuelle Lage als gut. „Dies ist auf eine besonders gute Auftragslage in der Industrie und im (Hoch-)Bau zurückzuführen“, so Ulrich Unger, Hauptgeschäftsführer der IHK  zu Schwerin. Laut der Konjunkturumfrage sind bei rund einem Drittel der Unternehmen sowohl Umsatz als auch Auftragseingang im II. Quartal 2011 gestiegen. Bei weiteren 45 Prozent zum Vorjahreszeitraum konstant geblieben.

Zukunftsaussichten nach unten korrigiert
Die kommende wirtschaftliche Entwicklung schätzen die Unternehmen durchaus unterschiedlich ein. Während die Hälfte mit einer konstanten Geschäftsentwicklung in den nächsten Monaten rechnet, glaubt je ein Viertel an eine günstigere (Frühsommer 2011: 34 Prozent) bzw. ungünstigere (Frühsommer 2011: 14 Prozent) Entwicklung. „Insgesamt werden die Geschäfte perspektivisch weniger optimistisch als noch im Mai bewertet“, so Unger weiter. „Dabei schätzen Industrie und Dienstleistungssektor die Zukunftsaussichten überdurchschnittlich gut ein, während Bau, Handel und Verkehrswesen eher mit einer Verschlechterung des Konjunkturklimas rechnen“, ergänzt der Hauptgeschäftsführer abschließend. Die Exporteure haben ihre Erwartungen leicht nach unten korrigiert. Jedes dritte exportierende Unternehmen geht aber weiterhin von einer Steigerung der Auslandsgeschäfte in den nächsten Monaten aus (Frühsommer 2011: 45 Prozent).

Investitionsniveau konstant
Die Investitionsbereitschaft zeigt sich weiter stabil. Über 80 Prozent der Unternehmen wollen in den kommenden Monaten investieren, ein Drittel davon in Kapazitätserweiterungen Ein Fünftel der Unternehmen plant das Investitionsbudget anzuheben. Über die Hälfte will es im Vergleich zum Vorjahr konstant halten.

Beschäftigungspläne positiv
Auch für die nächsten Monate sind die Beschäftigungspläne der Unternehmen positiv orientiert. So wollen zwei Drittel der befragten Unternehmen ihre Beschäftigten halten. Darüber hinaus plant ein weiteres Fünftel der Betriebe, neue Mitarbeiter einzustellen.


Ähnliche Beiträge