Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kommen und Gehen an der Fachhochschule in Güstrow

Zwischen Studienbeginn und beruflichen Start

Im Festsaal der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow wird es bis zum 4. Oktober 2017 hunderte strahlende Gesichter geben. Anlass zur Freude gibt es zum einen für 107 junge Menschen, die ihr dreijähriges Studium für die Öffentliche Verwaltung und Polizei sowie 21, die ihre zweijährige Ausbildung für die Öffentliche Verwaltung erfolgreich abgeschlossen haben. Die 128 Nachwuchskräfte werden ab dem 1. Oktober 2017 Polizeidienststellen, Ministerien und andere Landesbehörden sowie Rathäuser und Landratsämter in Mecklenburg-Vorpommern verstärken.

Die Absolventen/innen der Öffentlichen Verwaltung werden am 28. September 2017 um 15:00 Uhr im Festsaal der Fachhochschule verabschiedet. Dann ist auch Saskia Lemke dabei. Die junge Frau ist Regierungsinspektoranwärterin beim Land Mecklenburg-Vorpommern und wird vom Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern e.V. für die beste Bachelorarbeit mit kommunalem Bezug ausgezeichnet. Ihre Arbeit widmet sich dem Thema „Analyse und Auswertung des doppischen Jahresabschlusses mit Finanzkennzahlen am Beispiel zweier amtsangehöriger Gemeinden“.

Die Überreichung der Bachelor-Urkunden an die 48 Polizei- Absolventen/innen findet am 29. September 2017 um 14:00 Uhr im Festsaal der Fachhochschule statt. Die 18 Frauen und 30 Männer werden gleichzeitig auch zu Polizeikommissaren/-innen auf Probe ernannt. Hier wird der Präsident des Polizeipräsidiums Rostock die Studentin Julia Arnstadt für ihre herausragende Bachelorarbeit, die sich mit den gruppendynamischen Prozessen einer polizeilichen Dienstgruppe und einer entsprechenden Intervention bei konfliktbehafteten Situationen befasst, ehren.

Weiteren Grund zur Freude haben die über 230 jungen Menschen, die am 4. Oktober 2017 ein Studium bzw. eine Ausbildung an der Fachhochschule beginnen. Darunter sind 117 Polizeikommissaranwärter/innen, die sich mit dem Studium auf ihre Laufbahn im ehemals gehobenen Dienst vorbereiten. Dies tun auch 90 Inspektoranwärter/innen des Landes und der Kommunen durch die Absolvierung des Studiums „Öffentliche Verwaltung“.

Außerdem beginnen 25 erfolgreiche Bewerber/innen ihre Ausbildung zum/r Verwal-tungswirt/in (Qualifikation für den vormals mittleren Dienst); für drei ehemalige Feldjägerfeldwebel und einen EU-Bürger startet die polizeidienstfachliche Unterweisung. Die „Neuen“ gehören dem stärksten Einstellungsjahrgang seit jeher an. 161 Polizeianwärter/innen haben ihre Ausbildung bereits begonnen. Für die Studien- und Ausbildungsplätze beim Land Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr haben sich insgesamt 2.621 junge Menschen beworben.

Dr. Marion Rauchert, Direktorin der FHöVPR M-V


Ähnliche Beiträge