Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kokert: Jede Lösung vor Ort ist besser als verordnete Struktur

Der Neustrelitzer CDU-Landtagsabgeordnete Vincent Kokert hat den Vorschlag der Theater und Orchester GmbH Neustrelitz/Neubrandenburg für ein Holding-Modell ausdrücklich begrüßt.


„Es ist immer besser man einigt sich vor Ort und gestaltet selbst, als abzuwarten und sich Strukturen vorschreiben zu lassen. Dies gilt gerade im Bereich der Kultur. Deshalb bin ich sehr froh, dass die Theater und Orchester GmbH Neustrelitz/Neubrandenburg die Initiative ergriffen hat und den Strukturvorschlägen aus Schwerin eigene Überlegungen gegenüber stellt. Niemand sollte sich verleiten lassen, die konzeptionell gut durchdachten Überlegungen gleich zu Beginn zu zerreden“, mahnte Vincent Kokert mit Blick auf die Fraktion DIE LINKE.

„Das vorgeschlagene Holding-Modell hat eine Reihe von guten Ansätzen. So können die bisherigen Standorte gesichert werden. Die Einbeziehung von Anklam wird eine breite kulturelle Landschaft in der Region der Mecklenburgischen Seenplatte und Vorpommerns erhalten. Gleichzeitig ist es in einer breit angelegten Struktur leichter möglich, Sponsoren und Fördergelder zu erschließen. Ich unterstütze daher die Vorschläge der Theater und Orchester GmbH Neustrelitz/Neubrandenburg ausdrücklich und hoffe, dass alle in der Region die darin liegenden Chancen einer eigenverantwortlichen Organisation der Theaterlandschaft erkennen“, so Vincent Kokert abschließend.


Ähnliche Beiträge