Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kohlekraftwerk in Lubmin: CDU-Wirtschaftsrat fordert zum Rechtsbruch auf

Mit der Forderung nach einem neuen Betreiber für ein Steinkohlekraftwk in Lubmin hat sich der Wirtschaftsrat der CDU nach Auffassung der Bündnisgrünen als ignorant und inkompewtent erwiesen.

„Der Wirtschaftsrat der CDU hält an Plänen fest, von denen jeder weiß, dass sie längst ad acta gelegt worden sind. Das zeugt von Ignoranz und Imkompetenz“, kommentierte Jürgen Suhr, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Mecklenburg-Vorpommern. „Dass der Wirtschaftsrat die Landesregierung darüber hinaus dazu auffordert das noch laufende Genehmigungsverfahren im Sinne der Kraftwerksbefürworter abzuschließen, grenzt schon an die Afforderung zum Rechtsbruch.“

Mecklenburg-Vorpommern hat ein großes bisher nicht ausgeschöpftes Potential im Bereich der Erneuerbaren Energien, hier können mit einer zukunftsgewandten Wirtschaftspolitik eine Vielzahl von Arbeitsplätzen geschaffen werden. „Jobs im Bereich der Erneuerbaren Energien vernichten keine Arbeitsplätze im Tourismus und zerstören nicht Urlaubsgebiete und sensible ökologische Gebiete. Es ist an der Zeit, dass auch im sogenannten CDU-Wirtschaftsrat der Blick in die Zukunft geht und die Verantwortung für nachfolgende Generationen gesehen wird,“ so Suhr.

Weike Helene Bandlow


Ähnliche Beiträge