Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Klimaschutz als Wirtschaftsmotor

Dr.Harald Terpe (Bündnis 90/Die Grünen): „Notwendig sind Investitionen, die auch langfristig Bestand haben …“

HTBDie Wirtschaftskrise trifft auch Mecklenburg-Vorpommern mit voller Wucht. Jetzt sind nachhaltige Investitionen notwendig.

„Mecklenburg-Vorpommern ist darauf schlecht vorbereitet. Die Konjunkturpakete greifen immer noch nicht. Die Prioritäten werden falsch gesetzt“, so der grüne Spitzenkandidat Harald Terpe.

So seien beispielsweise für das Programm zur energetischen Gebäudesanierung  erst knapp 300000 Euro an Zuschüssen abgerufen worden. Die Landesregierung setze mit dem geplanten Kraftwerk in Lubmin zudem die völlig falschen Prioritäten.

Terpe: „Wirtschaftsminister Seidel kann nicht ernsthaft hoffen, mit dem geplanten Kraftwerk etwas gegen die Krise zu tun. Notwendig sind Investitionen, die auch langfristig Bestand haben.“

Anstatt Wirtschaftspolitik und Umweltschutz gegeneinander auszuspielen und den Tourismus langfristig und irreparabel zu schädigen, sollten die Stärken Mecklenburg-Vorpommerns gefördert werden, so Terpe.


Ähnliche Beiträge