22 Künstler aus zehn Ländern erzählen kuriose Geschichten rund um das 800-jährige Jubiläum der Hansestadt Rostock

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Ab sofort für Besucher geöffnet: Unter dem Titel „Die geheimnisvolle Stadt – 800 Jahre Rostock“ feiert die 15. Eiswelt Rövershagen mit einer spektakulären Ausstellung das große Jubiläum der Hansestadt. Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern versetzen an insgesamt 18 Stationen Geschichten aus mehr als 350 Tonnen Eis Besucher ins Staunen.

Die gefrorene Erlebniswelt nimmt große und kleine Gäste mit auf eine kuriose Reise durch 800 Jahre Stadtgeschichte, porträtiert humorvoll historische Figuren und erzählt augenzwinkernd bisher unbekannte Anekdoten aus der Region. Ergänzt wird die außergewöhnliche Ausstellung um geeiste Rutschen, eine Koggen-Eisbar und ein Eishotel mit zwei Zimmern, die zu kuscheligen Übernachtungen bei minus sieben Grad einladen.

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Die 15. Eiswelt im „Eiswerk“ in Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen ist vom 9. Dezember 2017 an bis Ende Oktober 2018 täglich von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 8,50 Euro (Tages- und Jahreskarteninhaber gratis).

Bewegtes Rostock: Kuriose Eisgeschichten aus acht Jahrhunderten

Rostock, tickst du noch richtig? Ob Deutschlands älteste astronomische Uhr in der Marienkirche, spannende Nachtwächterrundgänge durch historische Gassen, irre Jeans-Verkäufer zu DDR-Zeiten oder eine Rostockerin, die Donald Duck das Sprechen lehrt – unzählige Geschichten prägen die Vergangenheit der Ostseemetropole.

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Aber auch große Feste wie die Hanse Sail, wichtige Ereignisse wie der erste erfolgreiche Flug eines Düsenjets oder große Künstler wie Udo Lindenberg sind untrennbar mit Rostock verbunden. In beeindruckenden Kunstwerken erzählen die weltbesten Eiskünstler diese und weitere außergewöhnliche Momente rund um das Stadtjubiläum.

Talentiert und erfahren: Beste Eiskünstler der Welt am Werk

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Unter der künstlerischen Leitung von Othmar Schiffer-Belz, der seit dem Jahr 2004 mehr als 15 Eis-, Schnee- und Sandfiguren-Ausstellungen von Karls Erlebnis-Dörfern inszeniert hat, entwarfen in Rövershagen insgesamt 22 Künstler aus zehn Ländern die Figuren und Geschichten aus Eis. Unter den begabten und vielfach prämierten Virtuosen sind Eisschnitzweltweister wie der aus Moskau stammende Sergey Tselebrovskiy, die Bildhauerin Maija Puncule aus Lettland oder die australische Eiskünstlerin Anne Marie Taberdo.

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Weitere Eiskünstler kamen aus Irland, Japan, dem Senegal, der Tschuwaschischen Republik, Thailand und der Mongolei an die Ostseeküste, um binnen vier Wochen Rostocks bewegte Vergangenheit in Eis zu fassen.

Pressemitteilung / Karls Erlebnis-Dorf / Nadja Schriever, Leiterin der Presse- und Marketingabteilung bei „Karls“

Zur Info

Frage am Rande an Nadja Schriever / Karls Erlebnis-Dorf

MM: Welche logistischen Herausforderungen gilt es dabei zu meistern? Und: Wie entwickelte sich der Zuspruch zur Eiswelt in den letzten Jahren?

Nadja Schriever: Die größte logistische Herausforderung ist der sehr eng gestrickte Zeitplan. Zwischen dem Abbau der alten Eiswelt „Moby Dick“ und der Eröffnung der neuen Eiswelt liegen beziehungsweise lagen nur rund sechs Wochen.

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Deshalb musste die Vorausplanung sehr genau sein. Diese begann mit der Bestellung der benötigten Eisblöcke und deren Produktion in einer Eisfabrik und findet in der Auswahl der einzelnen Themen ihren Höhepunkt. Besonders herausfordernd ist, dass der kreative Prozess immer wieder auch gestalterische Veränderungen mit sich bringt und den Zeitplan arg strapaziert. Ebenso ist es ein Kunststück, die besten Eiskünstler der Welt zu engagieren und für den vorgegeben Zeitraum zu gewinnen. Dass sich die Arbeit lohnt, haben wir in den vergangenen 14 Jahren gesehen.

Die letzte Eiswelt, welche im November endete, konnte mehr als 170.000 Besucher begrüßen.

M.M.

Nadja Schriever zu den Öffnungszeiten:

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Alle Karls Erlebnis-Dörfer haben täglich, auch an den Feiertagen, von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. An den Weihnachtstagen sowie zum Jahreswechsel locken wir große und kleine Besucher mit unserem festlichen Weihnachts- beziehungsweise Silvesterbrunch. Daneben warten natürlich an allen Wintertagen unser leckeres Entenessen und jede Menge heimelige Erlebnisse im Rahmen des vierten Erlebnis-Winters auf Besucher.

 

Nadja Schriever über die Beteiligung der Künstler

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Unter der künstlerischen Leitung von Othmar Schiffer-Belz, der seit dem Jahr 2004 bereits mehr als 15 Eis-, Schnee- und Sandfiguren-Ausstellungen von Karls Erlebnis-Dörfern inszeniert hat, entwerfen in Rövershagen insgesamt 22 Künstler aus zehn Ländern die Figuren und Geschichten aus Eis.

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Unter den vielfach prämierten Virtuosen sind Eisschnitzweltweister wie der aus Moskau stammende Sergey Tselebrovskiy, die Bildhauerin Maija Puncule aus Lettland oder die australische Eiskünstlerin Anne Marie Taberdo. Weitere Eiskünstler kommen aus Irland, Japan, dem Senegal, der Tschuwaschischen Republik, Thailand und der Mongolei an die Ostseeküste, um binnen vier Wochen Rostocks bewegte Vergangenheit in Eis zu fassen.

Nadja Schriever zur Thematik der 15.Eiswelt

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Die Idee hatte Karls-Inhaber Robert Dahl bereits im Frühjahr, als parallel bei der Hansestadt Rostock die Planungen für das große Jubiläumsjahr auf Hochtouren liefen. Kurzerhand erhielt er die Unterstützung von Oberbürgermeister Roland Methling.

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Damit konnten die Planungen für die Eiswelt 2017/2018, welche nicht nur die bedeutendsten Bauten der Hansestadt in Eis fasst, sondern auch jede Menge kuriose Geschichten rundherum liefert, beginnen.

M.M.

 

15.Eiswelt. Foto: Wolfgang Gross

Last but not least: Im Eishotel der 15.Eiswelt in Rövershagen lässt es sich auch gut kuscheln!

Na dann, auf nach Rövershagen 2017/18…