Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kanu-Rennsportler vom SC Neubrandenburg löst London-Ticket

Martin Hollstein bei Olympia 2012 dabei

Beim Weltcup im Kanurennsport in Poznan Mitte Mai 2012, zugleich die erste internationale Olympia-Qualifikation in dieser Sportart 2012, konnte das deutsche Team mehr als überzeugen. So gewannen die deutschen Renn-Kanutinnen und –Kanuten insgesamt 4 x Gold, 4 x Silber und 1 x Bronze und zeigten wieder einmal, dass Deutschland ebenfalls eine Nation der Kanu-Rennsportler ist.

Sehr erfreulich für das Sportland M-V: Der Neubrandenburger Martin Hollstein schaffte auf Anhieb mit seinem Sport-Partner Andreas Ihle die Olympia-Qualifikation im Kajak-Zweier über 1000 Meter für London … Im Finale verwiesen Martin und Andreas die Kajak-Besatzungen aus Spanien (Javier Hernanz/Diego Cosgaya) und Portugal (Fernando Pimenta/Emanel Silva) auf die anderen Medaillen-Ränge.

Tja und gerade Martin macht erneut Hoffnung auf olympisches Edelmetall 2012 …

Do you remember?! Der 22. August 2008 – 16.35 Uhr (Ortszeit) – Start zum Zweier-Kajak über 1000 Meter. Aus M-V-Blickwinkel geschah etwas Sensationelles … An diesem Tag vor vier Jahren gab es „einen goldenen Kanu-Wahnsinn“ für Neubrandenburg: Im Kajak-Zweier über 1000 Meter sorgte der Neubrandenburger Martin Hollstein zusammen mit seinem Partner Andreas Ihle für einen „goldenen Höhepunkt“ des deutschen Kanusportes in Peking. Und der Wettkampf hatte es seinerzeit in sich … War das ungarische Boot nach Hälfte der Distanz klar vorn, zündeten Hollstein/Ihle den „Turbo“ in der zweiten „Renn-Halbzeit“ und distanzierten die Konkurrenz aus Dänemark, Italien und Ungarn ganz klar, wobei Andreas Ihle schon kurz vor dem Ziel das „Paddel hochnehmen“ konnte.

Der damals 20jährige Martin Hollstein, der seinerzeit Silber bei der U 23-EM 2007 als bestes Resultat aufweisen konnte und erst kurz vor Olympia für Peking nominiert wurde, schaffte damit die Gold-Sensation der Spiele – gerade aus M-V-Sicht!

Martin Hollstein war damit nach Rüdiger Helm (3 x Gold, 3 x Bronze), Bernd Olbricht (2 x Gold, je 1 x Silber sowie Bronze), Olaf Winter (1 x Gold), Stefan Uteß (1 x Bronze) und vor allem Andreas Dittmer (3 x Gold, je 1 x Silber und Bronze) der sechste Kanute des SC Neubrandenburg oder mit Neubrandenburger Wurzeln, der olympisches Edelmetall erkämpfte. Bei den Frauen kommen für die Vier-Tore-Stadt im Kanu-Rennsport noch Carola Zirzow, Katrin Borchert, Bärbel Köster und Ilse Kaschube hinzu.

In „seiner Disziplin“, dem Kajak-Zweier über 1000 Meter, setzte Martin Hollstein damit in Peking 2008 zusammen mit dem Magdeburger Andreas Ihle eine deutsche Erfolgstradition fort. Vorher hatten bereits Ewald Tilker/Fritz Bondroit (Silber/1936), Michael Scheuer/Meinrad Miltenberger (Gold/1956), Heinz Büker/Holger Zander (Bronze/1964), Joachim Mattern/Bernd Olbricht (Silber/1976) und  Kay Bluhm/Torsten Gutsche (Gold/1992, Silber/1996) olympisches Edelmetall erkämpft.

Berühmte erfolgreiche Kajak-Duos über 1000 Meter in der Olympia-Geschichte sind außerdem Gert Fredriksson/Sven-Olov Sjödelius (Schweden – Gold/1960), Wladimir Parfenowitsch/Sergej Tschuchrai (UdSSR – Gold/1980) und Gregory Barton/Norman Bellingham (USA – Gold/1988).

Und die erfolgreichsten Nationen bei Olympia seit der Premiere dieser Sportart 1936 in Berlin sind im Kajak-Zweier über 1000 Meter der Herren Schweden mit 4 x Gold, 3 x Silber, Russland (mit der UdSSR) mit 4 x Gold, 1 x Silber, Deutschland mit 3 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze, Italien mit 2 x Gold, je 1 x Silber und Bronze, Österreich (stellte 1936 mit Adolf Kainz/Alfons Dorfner die Premieren-Sieger) mit 1 x Gold, 3 x Bronze, Finnland mit je 1 x Gold und Bronze sowie die USA und Kanada mit je 1 x Gold.

Martin Hollstein bestätigte in der Folgezeit – trotz mancher Rückschläge – seinen Olympiasieg von 2008 – unter anderem mit EM- und WM-Gold 2010 oder EM-Gold 2011. Nun gab es im Olympia-Jahr 2012 den Weltcup-Auftakt nach Maß. London kann für Martin Hollstein kommen.

Marko Michels


Ähnliche Beiträge