Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kalenderblatt 1459: Die Weihe des Langhauses von St.Nikolai

Gemeindebrief der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden in Wismar erinnert an dieses wichtige Datum

St.NikolaiSie gilt als Kirche der Seeleute und Fischer und wurde zwischen 1381 und 1487 errichtet – die Kirche „an der Grube“ oder offiziell „“Sankt Nikolai“. Dieses spätgotische Meisterwerk feiert in diesem Jahr jedoch Jubiläum, genauer gesagt: Das Langhaus von Sankt Nikolai Wismar wurde vor 550 Jahren, am 28.Februar 1459, geweiht.

Diese Wismarer Kirche, in der die „Schiffsleute“ ihren eigenen Altar hatten – zu Recht denn der heilige Nikolaus war deren Schutzpatron – hat eine wechselvolle Geschichte, zwischen Blüte und Niedergang, zwischen Totalitarismus und neuem Aufbruch.
Weder politische noch witterungsbedingte Widrigkeiten, weder Krieg noch Dekadenz, konnten der Kirche etwas anhaben. Sie war stets ein „Fels des Glaubens“ in mitreißenden Zeitenwenden.

In der jüngsten Ausgabe des „Gemeindebriefes“ der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden in Wismar vom März-Mai 2009 wird daher noch einmal auf diese Weihe eingegangen. So äußert sich der Kirchenälteste Thomas Illig zum wichtigen Datum: „ … Dass wir dieses Datum so genau kennen, verdanken wir dem Umstand, dass 1759 durch Zufall, in einem heute nicht mehr vorhandenen Nebenaltar der Kirche, ein Glas mit Weiheurkunden und Reliquien gefunden wurden. Sie befinden sich heute noch im Staatlichen Museum von Schwerin. Ab 1459 wurden also im Langhaus schon Messen gefeiert, aber die Kirche war noch keineswegs fertig …“

Das sollte noch 28 weitere Jahre dauern.

T/F.: mm


Ähnliche Beiträge