Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Jugend musizierte in Wismar

Erfolgreicher 20. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ ging am Wochenende in der Hansestadt Wismar über die Bühne

Vom 25. – 27. März 2011 war die Hansestadt Wismar Gastgeber des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“. 292 junge Teilnehmer in 148 Wertungen aus den 4 Regionen Mecklenburg-Vorpommerns stellten sich beim großen Landesfinale den 9 Fachjurys, die mit 38 Juroren aus verschiedenen Bundesländern besetzt waren.

Das Ergebnis konnte sich hören lassen! Alle Jugendlichen versuchten sich in Wismar für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zu qualifizieren, der vom 10.-17. Juni 2011 in Neubrandenburg – Neustrelitz ausgetragen wird. Sie waren in den Kategorien der Solowertungen Klavier, Harfe, Drum-Set (Pop), Gesang und Gitarre (Pop) sowie in der Ensemble-Wertung Bläser-Ensemble, Streicher-Ensemble und Akkordeon-Ensemble aufgetreten.

Neben den 55 ersten Preisträgern mit der Weiterleitung zum Bundeswettbewerb haben sich 47 Teilnehmer einen 1. Preis ohne Weiterleitung, 126 einen 2. und 40 einen 3. Preis erspielt oder ersungen. Die Höchstpunktzahl von 25 ging an:

Hai Thao My Nguyen, Klavier, Altersgruppe II
Elias Samuel Rörig, Klavier, Altersgruppe II
Rebecca Krause, Klavier, Altersgruppe II
Helena Iwanova, Klavier, Altersgruppe II
Dominik Cernusko, Klavier, Altersgruppe IV
Katharina Engster, Klavier, Altersgruppe IV
Isabella Metelmann, Gesang, Altersgruppe VI
Iris Meyer, Gesang, Altersgruppe VI
Das Streicher-Ensemble Altersgruppe II: Carolin Lindner (Violine) und David Konstantin Engel (Violoncello)
Die Bläser-Ensemble Altersgruppe II:
– Matteo Schöttke, Tom Roth, Tom Hillgruber und Hendrik Marin (Saxophon)
– Charlotte Kuffer, Can Baldauf, Johanna Mill (Querflöte)
und Altersgruppe VI:
– Marie-Luise Kerkau und Anissa Baniahmad (Querflöte)

Landesmusikrat M-V

Die Kultur in M-V lebt – ein Kommentar

Gab es in den letzten Wochen fast nur negative Schlagzeilen zur Kulturlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern – Kürzungspläne der Politik allerorten – so sorgte das große Finale des Landeswettbewerbes „Jugend musiziert“ für Positives nonstop. Von wegen die Kulturlandschaft verödet! Junge musikalische Talente zwischen Schönberg und Usedom demonstrierten großes Können, offenbarten Hingabe zu ihrem künstlerischen Interesse und bewiesen: Die Kultur in M-V lebt und junge ambitionierte und herausragende Talente sind vorhanden.

Die Siegerinnen und Sieger, ob aus Schwerin, Rostock, Wismar, usw., in den verschiedensten Musikrichtungen, mit ihren verschiedenen Instrumenten geben Anlass zur Hoffnung, dass auch so mancher politische Verantwortungsträger die Diskussionen um den Kultur-Etat nicht nur unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten führt.
Kultur ist eben mehr. Sie regt das Denken und Nachdenken an, Emotionen werden geweckt, Begeisterung entfacht. Die drei Tage in Wismar bewiesen jedenfalls: Die Kultur in M-V ist nicht nur hochklassig, sie ist auch jung!

Marko Michels


Ähnliche Beiträge