Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Japanische Globalisierungskritiker berichten am 2. März

Japanische Globalisierungskritiker berichten am 2. März um 20.00 Uhr in den Kulturräumen von Soziale Bildung e.V. in der Friedrichstr. 23/ Rostock über die Vorbereitungen und Inhalte des Protestes gegen den diesjährigen G8-Gipfel auf der nordjapanischen Insel Hokkaido

Japan hat Anfang Januar für ein Jahr den Vorsitz der G8 übernommen, den zuvor Deutschland inne hatte. Nach Heiligendamm 2007 wird der diesjährige G8-Gipfel Anfang Juli auf der nordjapanischen Insel Hokkaido stattfinden. Das behandelte Themenfeld ähnelt dem des letzten Jahres. So hat Japan Umwelt und Klimawandel, sowie Entwicklung und Afrika als zentrale Punkte auf ihre Agenda gesetzt.

Auch die verschiedenen nationalen und globalen Netzwerke der Globalisierungskritiker bereiten sich gegen den Gipfel vor. Bisher sind für den 28. und 29. Juni in Tokio Anti-G8-Demonstrationen geplant. Nach dem Vorbild von Heiligendamm sind Protestcamps rund um den Lake Toya geplant. Vom 1. bis 4. Juli gibt es in Sapporo in der Nähe zum Tagungsort themenbezogene Aktionstage und am 6. Juli eine Großdemonstration.

Seit Anfang des Jahres ist eine Gruppe japanischer Aktivisten im Rahmen einer weltweiten Infotour unterwegs, um über den aktuellen Stand und der Protestvorbereitung zu berichten und den Protest weltweit zu vernetzen. Am 2. März sind sie in Rostock zu Gast bei Soziale Bildung e.V. Die Veranstaltung findet in der Friedrichstr. 23 statt und wird von der Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V gefördert.

Titel: Informationsveranstaltung „NO! G8 Action Japan“
Referenten: Go Hirasawa u.a.
Termin: 2.März/ 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Kulturräume des Vereins Soziale Bildung e.V. /Friedrichstr. 23 (FRIEDA 23)/HRO


Ähnliche Beiträge