Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Israelischer Gesandter Emmanuel Nahshon in Schwerin

Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, empfing heute den israelischen Gesandten und stellvertretenden Botschafter, Emmanuel Nahshon, in Schwerin.

Inhalt des Gesprächs war die Vorbereitung des 21. Filmkunstfestes im kommenden Jahr, auf dem Israel als Gastland vertreten sein wird. Des Weiteren sprach Minister Tesch mit dem Gesandten über die Fortführung der Pädagogenfortbildung in Yad Vashem.

Minister Tesch: „Mit dem Gespräch haben wir die Grundlage für eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen der israelischen Botschaft in Berlin und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern gelegt. Es gibt zahlreiche Anknüpfungspunkte im schulischen und kulturellen Bereich, die wir mit Leben erfüllen wollen.“

Emmanuel Nahshon ist seit August 2009 Gesandter der Botschaft des Staates Israel und damit stellvertretender Botschafter in Berlin. Minister Tesch hatte sich bereits mit dessen Vorgänger Ilan Mor u.a. dazu verständigt, wie die Vereinbarung zwischen der Erinnerungs- und Forschungsstätte Yad Vashem und dem Bildungsministerium über die Pädagogen-Fortbildung weiter umgesetzt werden kann. Die Fortbildung in Yad Vashem findet derzeit zum vierten Mal statt. Am vergangenen Freitag, d. 9. Juli, sind 22 Lehrkräfte nach Israel aufgebrochen. Die Fortbildung steht unter der Überschrift „Namen und Schicksale – Jüdisches Leben vor und nach dem Holocaust. Historie, Fragen und Aufgaben der pädagogischen Vermittlung“. Neben Seminaren, Workshops und zahlreichen Begegnungen mit Überlebenden des Holocaust stehen auch Exkursionen auf dem Programm. Im Herbst dieses Jahres wird es in Mecklenburg-Vorpommern ein Treffen aller bisherigen Teilnehmer geben. Minister Tesch hat Herrn Nahshon eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.


Ähnliche Beiträge