Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Investitionen in Höhe von rund zwei Milliarden Euro möglich

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Volker Schlotmann informierte sich bei einem Besuch beim Landesförderinstitut (LFI) über die Wirtschaftsförderung im Land. Nach einem Gespräch mit dem Leiter des LFI Roland Gießelbach zeigte sich Schlotmann beeindruckt: „Das LFI füllt die Wirtschaftsförderung des Landes mit Leben: Mit viel Engagement und Sorgfalt setzt das LFI die vom Land festgelegte Förderpolitik um. Das tut der Wirtschaft im Land gut.

Gerade bei Investitionsvorhaben kleinerer und mittlerer Unternehmen und für Existenzgründer erfüllt das LFI zudem eine wichtige Beraterfunktion.“

Insgesamt bewilligte das LFI im Jahr 2007 Zuschüsse in Höhe von 408 Millionen Euro und Darlehen von 100 Millionen Euro. „Dadurch konnten in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt rund zwei Milliarden Euro investiert werden, also insgesamt das Vierfache der Fördersumme“ erklärte Gießelbach. Neben der reinen Wirtschaftsförderung gibt das LFI auch Geld für Infrastrukturvorhaben, Tourismusprojekte, Arbeitsmarktmaßnahmen, den Wohnungs- und Städtebau, den Kommunalen Aufbaufonds sowie Bildungsangebote. Im Jahr 2007 hat das LFI rund 20.000 Förder- oder Finanzierungsberatungen durchgeführt – entweder telefonisch oder in den Beratungszentren in Schwerin, Rostock, Greifswald und Neubrandenburg. Die Existenzgründerhotline wurde von 800 Anrufern in Anspruch genommen. Darüber hinaus hat das LFI im Jahr 2007 neue Förderinstrumente entwickelt, unter anderem einen Darlehensfonds für die Wirtschaftsförderung, Programme zur Arbeitsmarktförderung sowie Zuschussprogramme für Klimaschutz und Gesundheitswirtschaft.

Bei seinem Besuch verwies Schlotmann auf die Wirtschaftsdaten für das Jahr 2007, gekennzeichnet durch einen Wachstumsschub des Verarbeitenden Gewerbes von 16,5 Prozent, den Anstieg des Bruttoinlandproduktes um 2,6 Prozent und die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt. „Diese wirklich guten Werte belegen, dass die Wirtschaftsförderung die richtigen Schwerpunkte setzt. Als Dienstleister der Landesregierung und Ansprechpartner für Bürger, Kommunen und Investoren sorgt das LFI seit 1994 für die gewissenhafte und erfolgreiche Umsetzung der Landesförderpolitik. Manche Kritiker sollten sich lieber mit den Fakten auseinandersetzen, anstatt mit viel Getöse in die falsche Richtung zu marschieren“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.

Für die Förderung im Jahr 2008 stehen über 500 Millionen Euro zur Verfügung, da weitere Förderprogramme – zum Beispiel des Landwirtschaftsministeriums und des Innenministeriums – in die Verantwortung des LFI übergeben wurden. Auch wird das LFI die Durchführung der Gemeinschaftsinitiative INTERREG IV A für Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und die politische Wojewodschaft Zachoniopomorskie zur Implementierung technisch-organisatorischen Know-hows für die Programmbegleitung innerhalb polnischer Verwaltungsstrukturen begleiten.


Ähnliche Beiträge