Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Integration von Menschen mit Behinderung muss verbessert werden

Nach Ansicht der sozialpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Irene Müller, muss die Integration von Menschen mit Behinderung verbessert werden.

„Der 8. Tätigkeitsbericht des Integrationsförderrates des Landes offenbart Fortschritte, zeigt aber auch, dass die Aufgaben zur Integration und die Probleme von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen nicht weniger werden“, erklärte Frau Müller am Mittwoch in Schwerin im Landtag. Die Anzahl der betroffenen Menschen nehme zu, und so gewinne auch die Forderung nach Barrierefreiheit, gleichberechtigter Teilhabe und Achtung der Menschenwürde an Bedeutung.

„Menschen mit Behinderung wollen keine ‚Extrawürste’, sie wollen selbständig leben, selbst gestalten, selbst bestimmen, welche Hilfe sie benötigen“, sagte Frau Müller. Deshalb müssten die Gesetze und andere Rahmenbedingungen in M-V so formuliert werden, dass sie nicht diskriminierend wirken. „Es darf nicht immer wieder der Eindruck entstehen, dass durch eine Behinderung immer und überall gesonderte Angebote gemacht werden müssen“, betonte Frau Müller. Integration müsse von vornherein mitgedacht werden – auch bei der Landesregierung und in den Kreisverwaltungen. „Dieser Aufgabe stellt sich der Integrationsförderrat, und er will sie weiter gemeinsam mit der Landesregierung bewältigen.“

Quelle: Linksfraktion im Landtag MV


Ähnliche Beiträge